Bundesliga - 20. Spieltag

Spätes Bremer Glück durch Petersen

Von Thomas Gaber / David Kreisl
Freitag, 01.02.2013 | 22:20 Uhr
Bremens Nils Petersen (l.) erzielte seine Saisontore acht und neun
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Werder Bremen holt die ersten Punkte im Jahr 2013. Am 20. Spieltag der Bundesliga schlug die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf Hannover 96 durch einen späten Doppelpack von Nils Petersen (85./88.) mit 2:0 (0:0).

Die Trainer:

Thomas Schaaf setzte auf Elia auf der rechten Seite - ein kluger Schachzug. Elia setzte Pander immer wieder unter Druck und bereitete das späte 1:0 vor.

Mirko Slomka brachte in der 40. Minute Rausch für den verletzten Abdellaoue und zog Huszti eine Linie weiter nach vorne zwischen die Mittelfeldreihe und Stürmer Diouf. Durch den zusätzlichen Mittelfeldspieler Rausch stand 96 geordneter in der Defensive.

Das fiel auf:

 

  • Werder sofort auf Betriebstemperatur und mit jeder Menge guter Torchancen in den ersten zehn Minuten. Wie beim 4:5 auf Schalke offenbarte 96 große Lücken in der Defensive.
  • Bremen spielte ein starkes Pressing und zwang Hannover zu frühen Ballverlusten. Weil die Gastgeber nach dem Ballgewinn schnell umschalteten und Spieler nachrückten, war Hannovers Viererkette oft in Unterzahl. Djourou und Haggui machten aber auch immer wieder falsche Bewegungen und die Abstände zu den Außenverteidigern (vor allem zu Pander) waren zu groß.
  • Weil Werder im Zentrum in der Rückwärtsbewegung Schwächen zeigte und dadurch der Korridor zwischen den defensiven Mittelfeldspielern und der Viererkettte zu groß war, kam auch Hannover nach Kontern zu Chancen, die aber insbesondere Diouf teils kläglich vergab.
  • Hannover bekam nach einer halben Stunde mehr Zugriff in den Zweikämpfen und hielt Werder bis zur Pause weitgehend vom eigenen Tor weg.
  • Werder investierte enorm viel, selbst Innenverteidiger Sokratis begann ab Mitte der zweiten Halbzeit zu stürmen. Vom Einsatz her eine tadellose Vorstellung der Bremer, vor dem Tor aber versagten sie - bis bei Petersen der Knoten platzte.
  • 96 ging durch die vielen Ausfälle auf dem Zahnfleisch, Abdellaoue ist schon der elfte verletzte oder gesperrte Spieler. Offensiv brachte Hannover nach der Pause nichts mehr zustande und ging auswärts erneut als Verlierer vom Platz.

Bremen - Hannover: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung