Bundesliga - 34. Spieltag

FCB siegt - Gomez holt sich Torjägerkanone

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Florian Bogner
Samstag, 14.05.2011 | 17:20 Uhr
Arjen Robben (l.) zeigte eine überzeugende Leistung und bereitete eine Treffer vor
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Bayern München hat mit einem 2:1 (1:1) gegen den VfB Stuttgart einen versöhnlichen Saison-Abschluss gefeiert, Platz zwei und damit die direkte Qualifikation für die Champions League aber aufgrund fehlender Schützenhilfe des SC Freiburg gegen Bayer Leverkusen (0:1) verpasst.

Vor 69.000 Zuschauern in der Münchner Arena brachte Shinji Okazaki den VfB in Führung (24.). Der Ex-Stuttgarter Mario Gomez glich für die Hausherren aus (37.), Bastian Schweinsteiger köpfte den FCB zum Sieg (71.).

Mario Gomez holte sich mit 28 Treffern die Torjägerkanone und stellte damit die Bestmarken der letzten Jahre von Ailton (2004) und Grafite (2009) ein. Der letzte Spieler, der in einer Saison mehr als 28 Tore erzielen konnte, war Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (1980/81).

Vor dem Spiel wurden Thomas Kraft, Hamit Altintop und Andreas Ottl vom FC Bayern verabschiedet. Kraft wechselt zu Hertha BSC, auch Ottl hat ein Angebot der Berliner vorliegen. Altintop wird bei Real Madrid gehandelt. Bei den Gästen absolvierte Sven Schipplock (geht zu 1899 Hoffenheim) sein Abschiedsspiel.

Auch für FCB-Interimscoach Andries Jonker war es das vorerst letzte Spiel als verantwortlicher Trainer des Bundesliga-Teams. Er übernimmt zur neuen Saison die zweite Mannschaft.

Reaktionen:

Mario Gomez (FC Bayern München): "Natürlich bin ich stolz, damit geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Ich wäre allerdings lieber noch Zweiter geworden als Torschützenkönig. Auf der Torjägerkanone steht zwar Mario Gomez drauf, aber der Titel ist für die ganze Mannschaft. Ich habe 28-mal fantastisch den Ball bekommen."

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern München): "Mario Gomez hat in dieser Saison bewiesen, dass er ein kompletter Stürmer ist. Mit dem Finale der Saison können wir zufrieden sein, mit dem Rest nicht. Wir hatten zu viele Schwächephasen und zu viele interne Baustellen, das hat Kraft und Energie gekostet. Die Champions-League-Quali ist sehr gefährlich und kein Selbstläufer."

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern München): "Für Mario ist der Torjägertitel eine tolle Sache, bloß der Verein kann sich dafür nichts kaufen. Wir haben das allermindeste Ziel, den dritten Platz, am Ende souverän erreicht. Wir sollten jetzt ganz schnell nach vorne schauen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Jupp Heynckes und denke, dass wir nächstes Jahr besser dastehen als jetzt. Wir sollten uns Gedanken machen, was wir anders und besser machen können - damit man den FC Bayern wieder so sieht, wie man ihn kennt."

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Erst mal Glückwunsch an den FC Bayern für die Champions-League-Qualifikation. Wir sind hier sehr beherzt aufgetreten, es war spannend zu sehen, wie wir ohne Druck zurechtkommen. Wir hatten jetzt ein Jahr mit Druck hinter uns. Wir haben es versäumt, das zweite Tor zu machen. Die Enttäuschung der Mannschaft (Anm. d. Red: nach dieser Niederlage) war doch relativ groß. Ich habe ihr trotzdem ein Riesen-Kompliment gemacht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Der FC Bayern im Vergleich zum 8:1 beim FC St. Pauli mit zwei Änderungen: Klose und Badstuber spielen für Ribery (Gelbsperre) und Luiz Gustavo (verletzt).

Beim VfB läuft Pogrebnjak im Sturmzentrum für Cacau (Leisten-OP) auf. Sonst spielt dieselbe Elf, die Hannover zuletzt 2:1 schlug.

7.: Klose läuft Träsch davon, steckt durch zu Robben. Ulreich verkürzt den Winkel und hält.

10.: Langer Ball auf Robben, Boka schläft. Robben legt für Klose ab, der schießt aus 13 Metern drüber.

11.: Kuzmanovic zieht aus 25 Metern ab - haarscharf links vorbei.

12.: Robben nicht zu stoppen, zieht rechts zur Torauslinie und legt quer. Klose schießt den Ball aus zwei Metern unbedrängt drüber.

14.: Schuss von Okazaki aus halblinker Position. Butt klatscht nach vorne ab.

24., 0:1, Okazaki: Harnik stiehlt sich im Rücken von Contento davon, wird von Boulahrouz bedient und flankt den Ball perfekt an den zweiten Pfosten. Okazaki drückt mit gestrecktem Bein ein.

27.: Nächster VfB-Konter. Hajnal sieht Träsch links vor dem Tor, dessen Schlenzer lenkt Butt gerade noch übers Tor.

37., 1:1, Gomez: Robben zieht von rechts nach innen und spielt durch mehrere Stuttgarter hindurch auf Gomez. Der schiebt frei vor Ulreich eiskalt rechts unten ein. 28. Saisontor.

45.: Pogrebnjak nach Zuspiel von Träsch frei vor Butt, der lenkt den Schuss aus 16 Metern drüber.

71., 2:1, Schweinsteiger: Der eingewechselte Kroos holt gegen Boulahrouz einen Freistoß an der linken Seitenlinie raus. Kroos serviert selbst, Schweinsteiger nickt am Fünfer ein. Ulreich zu spät. 4. Saisontor.

80.: Gomez nahe am 29. Tor. Robben mit der Hacke auf Lahm, der flankt flach durch den Fünfer. Müller verpasst, Gomez mit dem Oberschenkel dran - Latte, Linie, raus!

Der Star des Spiels: Arjen Robben. Sicherlich nicht sein bestes Spiel im FCB-Trikot, dennoch auffälligster Spieler auf dem Platz - vor allem in Halbzeit eins. War an fünf Torschüssen direkt beteiligt und spielte vor dem 1:1 den gefühlvollen Pass auf Gomez.

Der Flop des Spiels: Miroslav Klose. Der Nationalstürmer kämpft noch um einen neuen Vertrag und wurde deshalb vor dem Spiel nicht offiziell verabschiedet. Gegen Stuttgart spielte Klose hinter Gomez bemüht, aber auch mehr als unglücklich. Symptomatisch sein Fehlschuss in der 12. Minute, der wohl in jedem Bundesliga-Rückblick zu sehen sein wird. Und nun kommt auch noch Petersen aus Cottbus...

Der Schiedsrichter: Florian Meyer. Kommunizierte viel mit den Spielern und zog eine etwas kleinliche Linie stringent durch. Insgesamt eine ordentliche Leistung.

Analyse: Bayern mit dem optisch besseren Start, der VfB versteckte sich aber keineswegs. Pogrebnjak und Hajnal machten den Bayern als erste "Störer" den Spielaufbau schwer. Bei Ballgewinn schalteten die Gäste schnell um, Harnik und Okazaki waren über Außen stets gefährlich.

Kloses Missgeschick (12.) rächte sich zwölf Minuten später, als der VfB einen Angriff über rechts lehrbuchhaft zur Führung nutzte. Stuttgart danach mit zielstrebigen Kontern dem 2:0 näher, ehe der spielfreudige Robben den neuen Torschützenkönig Gomez erstmals in Erscheinung setzte - 1:1.

Bayern spielte insgesamt erneut mit mehr Risiko als zu van-Gaal-Zeiten, agierte aber in einigen Situationen unglücklich. Stuttgart hingegen zeigte mit geradlinigem Angriffsspiel, warum man in der Rückrunde bereits fünf Auswärtssiege eingefahren hatte.

Vom Zwischenstand in Freiburg offenbar leicht demotiviert, fand der FCB auch im zweiten Durchgang nicht zum druckvollen Spiel der letzten Wochen. Erst ein Standard brachte dem besten Rückrundenteam der Liga (36 Punkte) den 13. Heimsieg.

Bayern - Stuttgart: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung