Bundesliga - 31. Spieltag

Punktsieger Mainz sieht "großartige Möglichkeit"

SID
Montag, 25.04.2011 | 13:22 Uhr
Die Mainzer um Malik Fathi konnten im Spiel gegen den Club ihren Zwei-Punkte-Vorsprung verteidigen
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Mainz 05 hat im Endspiel um die Qualifikation für die Europa League einen wichtigen Teilerfolg erzielt. Die Mainzer setzen im Liga-Endspurt auf das Restprogramm, der Club auf die Hoffnung.

Thomas Tuchel fühlte sich als Punktsieger. Zufrieden lächelnd ließ der Trainer des FSV Mainz 05 das 0:0 im "Endspiel" um Platz fünf und die Qualifikation für die Europa League beim 1. FC Nürnberg Revue passieren, ehe er sagte: "Wir haben das absolute Ziel, als einzige Mannschaft dauerhaft unter den Top 5 zu bleiben. Das hat dann zwangsläufig die Startberechtigung für die Europa League zur Folge."

Seit dem ersten Spieltag rangiert Mainz unter besten fünf Teams, dank einer reifen taktischen Leistung hat Tuchels Mannschaft am Ostersonntag auch den Überholversuch der Nürnberger abgewehrt. Der zweite Auftritt auf europäischer Bühne nach der Saison 2005/06 ist bei weiter zwei Punkten Vorsprung auf Rang sechs und den 1. FCN zum Greifen nahe.

"Es wäre eine großartige Möglichkeit, Mainz 05 zu präsentieren. Es sind noch ein paar Schritte zu gehen, aber es steht außer Frage, dass wir nach Europa wollen", sagte Tuchel.

Heimspiel gegen Frankfurt

Schon am kommenden Wochenende, so die Hoffnung, soll die Vorentscheidung fallen, die im Duell gegen den Club noch ausblieb. Zuversichtlich stimmt die Mainzer die Ansetzung des nächsten Spieltages: Während man vor heimischem Publikum im Rhein-Main-Derby gegen die abstiegsbedrohte Frankfurter Eintracht antritt, droht der Konkurrent aus Nürnberg zum Zaungast einer Meisterfeier von Tabellenführer Borussia Dortmund zu werden.

Im Idealfall, rechnet man vor, stünden bei zwei verbleibenden Partien fünf Punkte Vorsprung zu Buche.

"Sehr angenehmen Druck"

"Wir wollen von den restlichen neun möglichen Punkten viele mitnehmen. Wir haben nächste Woche sehr angenehmen Druck. Für Frankfurt ist das eine andere Situation", sagte FSV-Manager Christian Heidel.

Der Tabellen-15. steht mit dem Rücken zur Wand, von einem Selbstläufer gegen die Hessen kann daher keine Rede sein. "Dass das Derby ein besonderes Spiel wird ist klar, wichtig ist, dass wir kühlen Kopf bewahren und gut Fußball spielen. Eintracht ist besonders heiß zu zeigen, dass sie uns Paroli bieten können", sagte Präsident Harald Strutz.

Entschlossene Mainzer

Die Spieler der Mainzer, die sich laut Tuchel ihrer Chancen bewusst sind und "die Tabelle lesen können", zeigen sich im Schlussspurt entschlossen. "Wir haben es jetzt in der eigenen Hand", sagte Andreas Ivanschitz.

Dass Torhüter Christian Wetklo dabei weiter mitwirken kann, darf als glücklich bezeichnet werden. In der Schlussminute der Partie gegen Nürnberg wurde sein Handspiel außerhalb des Strafraums nicht mit einem Platzverweis geahndet.

"Ich habe die Linie genau gesehen, dann kam meine Hand, das war ein Reflex. Es ist schwer zu entscheiden, aber der Ball war eher auf der Linie als außerhalb des Strafraums", behauptete der 31-Jährige, der im Saisonfinale vor allem auf die Partien in Mainz setzt: "Die letzten zwei Heimspiele wollen wir für die Fans gewinnen. Wenn wir noch sechs Punkte holen, sollte das reichen."

Abschied vom Bruchweg

Dem altehrwürdigen Bruchwegstadion soll ein gebührender Abschied bereitet werden. Zur kommenden Spielzeit wird der Klub seine Heimspiele in einer neuen Arena mit größerem Fassungsvermögen austragen. Die Bühne für das Schauspiel Europa - sie steht schon bereit.

Die Nürnberger fühlten sich trotz des Unentschiedens als Verlierer, setzen aber weiter auf das Prinzip Hoffnung.

"Restprogramm hin oder her, in der Schlussphase der Liga kommen Ergebnisse zustande, die man nicht vorhersehen kann", sagte Trainer Dieter Hecking, der es sich nicht verkneifen konnte, eine Spitze in Richtung der Mainzer zu schicken: "Ich gehe nicht davon aus, dass Mainz gegen Frankfurt gewinnt."

Nürnberg - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung