Fussball

FC Bayern: Trainer Niko Kovac geht von Weiterbeschäftigung aus - Bosse weichen Nachfragen aus

Von Martin Volkmar, Kerry Hau, Dennis Melzer
Steht vor einer ungewissen Zukunft beim FC Bayern: Trainer Niko Kovac.

Bayern-Trainer Niko Kovac geht fest davon aus, auch in der kommenden Saison Coach des deutschen Rekordmeisters zu sein. Er habe Informationen "aus erster Hand", sagte er am Sky-Mikrofon. Die Bosse hingegen vermeiden weiter ein klares Bekenntnis.

Präsident Uli Hoeneß wollte trotz des 5:1-Erfolgs gegen Frankfurt und der siebten Meisterschaft in Folge kein Bekenntnis für Kovac abgeben. "Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber zu reden", sagte er nur. Sportdirektor Hasan Salihamidzic legte sich ebenfalls nicht fest, meinte nur: "Die Fakten sprechen dafür." Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge trat trotz des Titelgewinns nicht vor die Presse.

Kovac hatte zuvor mit einem Lächeln auf die Frage geantwortet, ob Hoeneß und Vorstandsboss Rummenigge ihm mitgeteilt hätten, dass er Bayern-Coach bleiben werde, geantwortet: "Ähm, ja, lassen wir es mal so stehen."

In der anschließenden Pressekonferenz relativierte Kovac seine Aussagen, die von einigen bereits als Zusage der Vereinsbosse verstanden worden war. Auf eine entsprechende Frage, ob er schon wisse, dass er bleibe, antwortete er: "Ich rede ja mit meinen Chefs, ich habe ja drei (Rummenigge, Hoeneß, Salihamidzic, Anmerkung der Redaktion). Es ist so: Wenn man redet, hört man schon auch raus, in welche Richtung es geht. Ich glaube schon, dass ich es richtig interpretiert habe. Von daher gehe ich davon aus, dass ich meinen Vertrag hoffentlich auch erfüllen werde."

Nachfrage: "Also positive Rückendeckung, aber keine hundertprozentige Sicherheit?" Kovac: "Ja, aber wir sind Deutscher Meister."

Niko Kovac forderte fairen Umgang

Danach forderte der 47-Jährige erneut einen fairen Umgang. "Es geht nicht um mich , es geht um das Miteinander und den nötigen Respekt. Wenn man das macht, geht es uns allen besser. Darauf setze ich", sagte er.

Zuletzt hatte Rummenigge dem Fußballlehrer keine Jobgarantie geben wollen und auch Hoeneß und Sportdirektor Salihamidzic sorgten mit gegensätzlichen Aussagen für Verwirrung. Hoeneß wich nach der Partie in der Mixed-Zone Fragen nach der Zukunft von Kovac beim FC Bayern aus. "Ich habe mich an dieser Diskussion nie beteiligt und werde mich am Tag des Triumphs nicht beteiligen. Wir sollten das Thema langsam aus unseren Köpfen bringen", sagte der Bayern-Präsident.

Kovac kann im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig am 25. Mai noch das Double erringen. "Wir wollen den Pokal holen, aber das will auch Leipzig. Wir haben einen richtig starken Gegner, das wird ein harter Gang", erklärte Kovac.

Zudem bedankte sich der Chefcoach, der von den meisten Journalisten in der Pressekonferenz aufgrund des Titelgewinns mit Applaus begrüßt und verabschiedet worden war, bei den Fans und seinem Team. "Wir haben Großes geleistet. Wir waren im Herbst neun Punkte hinten. Ich weiß nicht, ob es so eine Aufholjagd schon mal gegeben hat. Ich bin total happy und total ausgelaugt. Für mich persönlich ist heute ein toller Tag."

Das Post-Match-Interview mit Niko Kovac im Wortlaut

Nach dem Gewinn der Meisterschaft wurde Kovac am Sky-Mikrofon nach seiner Zukunft gefragt.

Kovac: "Ich habe im Hintergrund andere Informationen. Ich bin davon überzeugt, dass es weitergeht."

Reporter Hellmann: "Welche Informationen sind das?"

Kovac: "Sie können mir glauben, dass das Infos aus erster Hand sind, nicht aus zweiter oder dritter."

Hellmann: "Also haben Ihnen Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß gesagt, dass sie nächste Saison weiter Trainer sind."

Kovac: "Ähm, ja, lassen wir es mal so stehen."

FC Bayern unter Niko Kovac in der Saison 2018/19

StatistikWert
Spiele34
Siege24
Punkte78
Tore88
Gegentore32
Zweikampfquote50,7 Prozent
Chancenverwertung17,2 Prozent
Schussgenauigkeit50,4 Prozent
Passquote87,6 Prozent
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung