Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Verwirrung um China-Test im Sommer

Von Ben Barthmann
Bereits 2017 gastierte der FC Bayern München in China - damals spielte das Team unter anderem gegen den AC Milan.

Der FC Bayern München hat mit seiner Absage des Testspiels gegen China wohl für Verwirrung gesorgt. Hasan Salihamidzic reagierte erbost auf das 1:1 gegen Nürnberg. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FCB.

FC Bayern, Gerücht: Verwirrung um Testspiel in China

Der FC Bayern München hat mit seiner Absage des geplanten Testspiels in China offenbar für Verwirrung gesorgt. Wie der kicker berichtet, hatte das Sportministerium des Landes keinerlei Kenntnis von einem derartigen Freundschaftsspiel. Der chinesische Fußball-Verband habe den Test nie offiziell erwähnt oder bestätigt.

Die Bayern hatten die Partie erst mit einer Pressemitteilung angekündigt, dann aber wenig später auf unbestimmte Zeit abgesagt. Als Grund wurden die Renovierungsarbeiten an der geplanten Spielstätte, dem chinesischen "Vogelnest", angeführt. Am 29. Mai wird nun definitiv keine Partie stattfinden.

Die Münchner gaben dies "auf Wunsch des chinesischen Staatsministeriums" bekannt, das aus "organisatorischen Gründen" um eine Verlegung gebeten haben soll. Dass man dort offenbar von nichts weiß, wirft nun eine Fragen auf. Darunter auch, ob die Partie überhaupt jemals stattfinden wird.

Das Bundesliga-Restprogramm der Bayern: Der Spielplan des FCB

DatumUhrzeitHeimGast
04.05.1915.30 UhrFC BayernHannover 96
11.05.1915.30 UhrRB LeipzigFC Bayern
18.05.1915.30 UhrFC BayernEintracht Frankfurt

FC Bayern, News: Hasan Salihamidzic nach Nürnberg-Remis sauer

Hasan Salihamidzic hat nach dem 1:1-Unentschieden des FC Bayern München bei Underdog Nürnberg seiner Unzufriedenheit Luft gemacht: "Wir sind überhaupt nicht im Spiel gewesen, hatten keine Frische, keine Aktionen nach vorne. Es war ein schlechtes Spiel für uns, und es war glücklich."

Beinahe hätte der kleine Rivale den Bayern in der Schlussphase die vollen drei Punkte abgenommen, verpasste vom Elfmeter aber den finalen Stoß. "Das war kein gutes Spiel von uns, ganz klar. Was, warum, kann ich mir jetzt auch nicht erklären", zeigte sich der bayerische Sportdirektor überrascht.

Mit Blick auf den BVB wollte Salihamidzic keine Diskussion aufkommen lassen: "Ich schaue überhaupt nicht auf die Gegner, sondern darauf, dass wir die Spiele gewinnen. Das war heute nicht der Fall, das war ärgerlich und enttäuschend."

FC Bayern, News: Hans-Joachim Watzke schon zur Meisterfeier eingeladen

Hasan Salihamidzic hat vor der Partie gegen den 1. FC Nürnberg etwas voreilig mit der deutschen Meisterschaft gerechnet. Der Sportdirektor reagierte auf die Stichelei von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und lud den Borussen zur Feier auf den Marienplatz ein, "wenn es so weit ist".

Watzke hätte sich dort davon überzeugen sollen, dass deutlich mehr als die von ihm geschätzten "3000 Leute plus 1500 Touristen" den Bayern zujubeln würden. Nach dem 1:1-Remis gegen Nürnberg ist das Titelrennen aber weiterhin offen: Dem BVB könnte bei zwei Punkten Rückstand ein Sieg bei gleichzeitiger Bayern-Niederlage reichen, um vorbeizuziehen.

Am Wochenende aber rechnete nicht nur Salihamidzic zu früh mit der Meisterschaft. BVB-Coach Lucien Favre erklärte nach der 2:4-Niederlage im Derby das Titelrennen für beendet, die Nürnberg-Partie der Bayern stand da noch aus. "Wir geben erst auf, wenn es rechnerisch nicht mehr möglich ist", stellte Watzke inzwischen klar.

Audi-Cup mit Bayern, Real, Tottenham und Fenerbahce

Härtetest auf Topniveau: Bayern München, Real Madrid, Fenerbahce Istanbul und Tottenham Hotspur spielen in der Vorbereitung auf die kommende Saison um den Audi-Cup. Die sechste Auflage des Turniers findet am 30. und 31. Juli in der Münchner Allianz Arena statt.

Dreimal gewann bisher der deutsche Fußball-Rekordmeister die Trophäe, je einmal trugen sich der FC Barcelona und Atletico Madrid in die Siegerliste ein.

"Die vier Mannschaften garantieren aufregende Spiele und damit zwei tolle Tage für unsere Fans", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Schon vor Ende der laufenden Saison vereinen die vier Teams 82 nationale Meistertitel, 51 Pokalsiege und 18 Landesmeister-/Champions-League-Triumphe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung