Fussball

Bayerns Ribery: "Möchte noch spielen, bis mein Körper sagt: 'Es ist gut'"

Von Dennis Melzer
Franck Ribery deutete erstmals einen Abschied vom FC Bayern an
© getty

Die Zukunft von Franck Ribery beim FC Bayern ist derzeit noch ungeklärt. Im exklusiven Gespräch mit SPOX, Goal und Sport1 gibt der Franzose nun aber ein vielsagendes Update.

"Ich habe noch keine Ahnung. Ich möchte noch spielen, bis mein Körper sagt: 'Es ist gut'", erklärte Ribery im Anschluss an das Duell des deutschen Rekordmeisters mit Ajax Amsterdam in der Champions League (3:3) zu seiner Zukunftsplanung.

Ribery deutet Bayern-Abschied an: "Das ist schwer"

"Wenn man solch eine lange Karriere wie ich hatte, man fast 16 Jahre Profi war, davon zwölf bei Bayern, dann ist es nicht die Frage, ob ich noch Lust habe", schob er nach, ließ dann aber Worte folgen, die doch deutlich darauf hindeuten, dass nun auch der Franzose mit einem Ende in München nach Vertragsablauf im kommenden Sommer rechnet: "Ich habe immer 100 Prozent, Kraft und Leistung gegeben. Ich habe dieses Trikot immer respektiert. Ich kann und werde nie vergessen, was der Klub und die Fans für mich getan haben. Das ist schwer, aber so ist das Leben im Fußball. Wir müssen warten", blickt er fast schon wehmütig zurück.

Nachdem Präsident Uli Hoeneß Anfang Dezember erstmals angedeutet hatte, dass die beiden Routiniers Ribery und Arjen Robben wohl in ihr letztes Jahr beim Rekordmeister gehen, hatte sich auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic dahingehend geäußert. Ribery hatte anders als Robben, der seinen Abschied kurz nach Hoeneß' Andeutungen öffentlich gemacht hatte, seine Zukunft bis zuletzt offen gelassen.

Gut möglich also, dass der Offensivspieler, der 2007 für knapp 30 Millionen Euro aus Marseille zum FCB kam, seine Karriere anderswo fortsetzt, sollte es nun - wie zu erwarten ist - zum Ende in München kommen, auch wenn dies nach eigener Aussage aktuell für ihn noch kein Thema ist.

Ribery über Zukunft: "Nicht so viel Stress machen"

"Viele Leute fragen mich wegen meiner Situation in der nächsten Saison. Aber ich will da nicht so viel überlegen. Ich fühle mich gut und werde in fast drei Monaten 36 Jahre alt", sagte Ribery und ergänzte: "Gott sei Dank hatte ich in dieser Saison auch kaum Verletzungen und habe fast immer gespielt. Das ist schön. Wir müssen wegen der Situation nicht so viel Stress machen."

Einen Fürsprecher für einen Verbleib beim Rekordmeister hat Ribery indes in seinem langjährigen "Links-Partner" und guten Freund David Alaba: "Bis zum Sommer ist es noch sehr weit. Das muss Bayern entscheiden und auch Franck, je nachdem, wie er sich fühlt", sagte der östereichische Nationalspieler SPOX, Goal und Sport1 nach dem 3:3 in Amsterdam.

Alaba macht sich für Ribery stark

"Man sieht ja, dass er noch immer topfit ist und hart an sich arbeitet und nach wie vor ein sehr wichtiger Spieler für uns ist", so Alaba weiter.

Aller Lobpreisungen zum Trotz deutet nun fast alles darauf hin, dass die gemeinsame Ära der beiden im Sommer 2019 zu Ende geht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung