Fussball

Berater von Jürgen Klopp spricht über Wechselgerüchte und den FC Bayern München

Von SPOX
Jürgen Klopp

Kann Jürgen Klopp Trainer beim FC Bayern München werden? Laut Berater Marc Kosicke wäre das kein Problem - allerdings nicht im kommenden Jahr als Nachfolger von Jupp Heynckes. Klopp ist zufrieden beim FC Liverpool.

"Jürgen ist nicht zu groß für Bayern München oder Bayern München zu groß für ihn. Er könnte das durchaus sehr gut machen. Bayern und Klopp - das würde schon passen", wird Kosicke bei Sport1 zitiert. Er schiebt aber schnell nach: "Aber es ist nichts, was im Moment ein Thema ist."

Die Bayern befinden sich auf Trainersuche, zuletzt soll Thomas Tuchel abgesagt haben. Das machte Gerüchte um Klopp, trotz Vertrag bis 2022, aktuell: "Ich glaube, dass der Weg bis dahin noch nicht zu Ende ist. Aber da gehören auch immer mehrere Faktoren dazu."

Hoeneß und Klopp schätzen einander

Kosicke merkt an, dass Klopp vielleicht vor 2022 geht oder gehen muss: "Was man nicht unterschätzen darf, wenn man nach England wechselt, ist diese nicht vorhandene Winterpause. Diese verkürzt die Lebenszeit." Dann könnte auch der FC Bayern ein Thema werden.

Nicht zuletzt da sich Präsident Uli Hoeneß und Klopp gut verstehen und der Trainer "öfter mal ein Thema" in München gewesen sei. "Konkret", so Kosicke, wurde das Werben um den 50-Jährigen allerdings nie: "Aber es war nie der richtige Moment."

Bayern-Aufgabe durchaus reizvoll

In der Zukunft scheint vieles möglich: "Einen der größten Klubs Europas zu trainieren, ist nichts, was nicht reizvoll ist. Es muss alles stimmen, es muss passen." Klar ist auch: "Jürgen kann durchaus seine Karriere als Trainer irgendwann beenden, auch ohne den FC Bayern trainiert zu haben."

Für diese Sommer gibt es so oder so eine klare Absage: "Bayern sucht zwar für Sommer einen Trainer, aber Jürgen hat noch einen langen Vertrag. Jürgen macht sich momentan keine Gedanken darüber, irgendeinen anderen Klub als die Reds zu trainieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung