FC Bayern: Javi Martinez in der Rolle des Schlüsselspielers

Schlüsselfigur Martinez: Erinnerungen an 2013

SID
Freitag, 03.11.2017 | 13:48 Uhr
Martinez erinnert immer mehr an seine Rolle von 2013
Advertisement
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal

Javi Martinez nimmt beim FC Bayern wie beim Triple-Triumph 2013 immer mehr die Rolle des Schlüsselspielers ein.

Der Triumph des FC Bayern 2013 in der Champions League ist eng mit Siegtorschütze Arjen Robben verbunden. Doch ohne Javi Martinez hätten die Münchner das Wembleystadion beim 2:1 gegen Borussia Dortmund wohl nicht als Sieger verlassen.

Der Spanier war nicht nur im Finale, sondern überhaupt beim historischen Triple der Schlüssel zum Erfolg gewesen - viereinhalb Jahre später ist Martinez beim Rekordmeister wieder in die Rolle der Führungsfigur zurückgekehrt. Auch am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) im Spitzenspiel beim BVB steht der 29-Jährige im Fokus.

"Auf der Sechs brauchst du einen zuverlässigen Spieler, der intelligent spielt, der die Position hält. Deswegen war es für mich ganz klar, dass er dort wieder spielt", sagte Jupp Heynckes am Freitag über seinen Lieblingsspieler und lobte diesen in höchsten Tönen: "Javi ist sehr zweikampf- und laufstark, im Kopfball erstklassig. Er kann auch Fußball spielen. Er ist für mich ein ganz wichtiger Spieler in unserem System."

Martinez mit heroischem Champions-League-Auftritt

Für Torwart Sven Ulreich ist Martinez sogar der "Hauptfaktor, warum wir weniger Chancen zulassen und stabiler in der Abwehr stehen". Dass sich Martinez beim 2:1 in der Champions League bei Celtic Glasgow sogar noch als Siegtorschütze hervortat und trotz einer klaffenden Platzwunde am Auge ("Es ist nur Blut") bis zum Ende durchhielt, rundete das Bild des Heroen ab.

Unter Carlo Ancelotti, aber auch bei Pep Guardiola war der 18-malige Nationalspieler meist als Innenverteidiger eingesetzt worden. Auf der Doppelsechs hatten ein Xabi Alonso, Arturo Vidal, Bastian Schweinsteiger oder Thiago bessere Karten. Nicht so bei Heynckes, der sich an 2013 erinnerte, besonders an das Finale in der Königsklasse. Da habe Martinez "drei, vier Zweikämpfe gewonnen, dann lief die Maschine".

Mit dem spielintelligenten Martinez, der vor der Abwehr mit klugem Pass- und Positionsspiel sowie aggressivem Zweikampfverhalten als Abräumer glänzt, ist der FC Bayern nach Ballverlusten längst nicht mehr so anfällig. Erst zwei Gegentore - davon ein Elfmeter im Pokalspiel bei Leipzig - mussten die Münchner in den sechs Spielen unter Heynckes hinnehmen.

Martinez: "Ich fühle mich auf der Sechs wohl"

Martinez sieht die aktuelle Entwicklung selbst aber äußerst gelassen. "Wenn ich der Mannschaft in den Augen des Trainers so am meisten helfen kann, nehme ich das selbstverständlich an", sagte er der tz. Es handle sich ja auch um eine Position, "die ich bereits kenne, daher fühle ich mich dort sehr wohl. Ich will helfen. Und das Wichtigste: einfach spielen."

Robben erinnert das jedoch bereits an "jene Zeit, in der wir mit Herrn Heynckes so erfolgreich gespielt haben". Martinez, der 2012 für die damalige Rekordsumme von 40 Millionen Euro von Bilbao nach München gewechselt war, geht das alles aber (noch) zu weit: "2013 war ein anderes Jahr. Daran sollten wir nicht denken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung