Ancelotti: "Wenn Sanches gehen will, okay"

SID
Freitag, 25.08.2017 | 13:54 Uhr
Carlo Ancelotti will Renato Sanches keine Steine in den Weg legen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Am 31. August schließt das Transferfenster. Auch beim FC Bayern München könnte in den verbleibenden Tagen noch etwas passieren. Trainer Carlo Ancelotti häußerte sich zu Edelreservist Renato Sanches und einer möglichen Verkürzung des Transferfensters.

"Es wäre eine gute Idee, den Markt vor dem ersten Spieltag zu schließen. Das wäre auch für meinen Job besser. Es gibt im Moment viele Spekulationen, die Spieler sind nicht zu 100 Prozent ruhig", sagte der 58 Jahre alte Italiener am Freitag.

Dass der Rekordmeister bis zum 31. August noch einmal aktiv wird, wollte Ancelotti nicht kategorisch ausschließen. "Wir werden sehen. Alles kann passieren, nichts ist unmöglich", sagte er.

Möglicherweise geben die Bayern noch einen Spieler ab. Als Kandidat für eine Ausleihe gilt Renato Sanches. Der 20-Jährige hat in München nach wie vor einen schweren Stand und wird mit Klubs aus Italien und England in Verbindung gebracht.

"Renato kennt seine Position in der Mannschaft. Er weiß, dass es große Konkurrenz gibt. Wenn er bleibt, ist das okay für mich, wenn er entscheidet zu gehen, ist das auch okay", sagte Ancelotti lapidar. Die Bayern hatten 2016 35 Millionen Euro für den jungen Portugiesen bezahlt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung