So stehen die Chancen der deutschen Teams

Von SPOX
Freitag, 25.08.2017 | 08:07 Uhr
Borussia Dortmund trifft erneut auf Real Madrid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Die Gruppen für die kommende Champions-League-Saison stehen. Während der FC Bayern München und Borussia Dortmund echte Brocken in den Weg gelegt wurden, erwischte RB Leipzig eine vergleichsweise machbare Gruppe. SPOX wirft einen Blick auf die deutschen Teams und wagt eine Prognose.

Gruppe B:

Paris Saint-Germain:

Abschneiden in der vergangenen Saison: Aus im Achtelfinale (ges. 5:6 vs. FC Barcelona)

"Von diesem Tag an werde ich alles geben, um dem Verein zu den Titeln zu verhelfen, von denen die Fans träumen", sagte Neymar bei seiner Ankunft in Paris. Die einzige Trophäe, bei dessen Anblick sich die Pupillen der Anhänger im Parc des Princes wirklich erweitern, ist der Henkelpott. Seit der Übernahme des Klubs durch Nasser Al-Khelaifi stellte sich PSG 16 Trophäen in die Glasvitrine - allesamt auf nationaler Ebene.

Mit dem Weltrekord-Transfer von Neymar soll es nun endlich klappen. Der Brasilianer stand in der vergangenen Spielzeit noch auf der Seite des FC Barcelona. Nach dem herausragenden 4:0-Hinspiel-Sieg gegen Barca stieg Paris zum Titelfavoriten auf. Schnell holten Neymar und Co. die Franzosen wieder auf den Teppich zurück.

Neymar in der CL-Saison 2016/2017

Dennoch: Die Mannschaft hatte bereits großes Potenzial. Durch die Neuzugänge von Neymar und Dani Alves verstärkte sich das Team von Trainer Unai Emery punktuell erneut.

Auch bei einem Weggang von Angel Di Maria zu Barca ist Paris' Kader auf jeden Fall konkurrenzfähig. Das Überstehen der Gruppenphase steht außer Frage. Platz eins ist durchaus möglich.

RSC Anderlecht:

Abschneiden in der vergangenen Saison: Aus in der 3. Qualifikationsrunde (ges. 2:4 vs. FK Rostov)

Für den amtierenden belgischen Meister ist ein Weiterkommen in dieser Gruppe relativ utopisch. Zwar konnte RSC mit Mittelstürmer Lukasz Teodorczyk, der Leihgabe von Dynamo Kiew, einen absoluten Leistungsträger der abgelaufenen Spielzeit (20 Tore in 28 Spielen) fest verpflichten, hatte im Tauziehen um Supertalent Youri Tielemans allerdings das Nachsehen. Der 20-Jährige schloss sich AS Monaco an.

Neuzugang Sven Kums vom FC Watford ist zudem ein Stabilisator für das defensive Mittelfeld. Für die Königsklasse ist der Kader der Lila-Weißen jedoch bei weitem nicht für höhere Aufgaben gewappnet. Vielmehr wird sich Anderlecht im direkten Duell mit Celtic Glasgow um Platz drei und die Europa League bemühen.

Celtic Glasgow:

Abschneiden in der vergangenen Saison: Aus in der Gruppenphase (4. Platz hinter Barca, Manchester City und Gladbach)

Auf nationaler ebene sind The Bhoys wettbewerbsübergreifend seit 52 Spielen ungeschlagen. Auf europäischem Terrain hat der amtierende schottische Meister und Pokalsieger in den vergangenen 13 Jahren nie mehr als das Achtelfinale erreicht. Damals schied Celtic im Viertelfinale des UEFA-Cups gegen Villarreal aus.

Auch in diesem Jahr winkt den Schotten maximal der Gang in die Europa League. Linksverteidiger Kieran Tierney gibt sich dennoch kämpferisch: "In der letzten Saison schnupperten viele von uns erstmals CL-Luft. Diese Erfahrung wird uns in dieser Spielzeit sicher helfen."

Die wichtigste Personalie im Team von Brendan Rodgers ist Moussa Dembele. Der 21-jährige Mittelstürmer, der derzeit an einer Oberschenkelverletzung laboriert, stand auf den Wunschlisten sämtlicher europäischer Top-Klubs. Arsenal, BVB, Liverpool, Tottenham, Bayern. Doch allem Anschein nach bleibt der gebürtige Franzose ein Bhoy. Die vergleichsweise junge Mannschaft (Durchschnittsalter: 24,8 Jahre) wird auf die Tore des Youngsters angewiesen sein, um Platz drei zu ergattern. Zusammen mit der Unterstützung im Celtic Park ist das Ziel durchaus realistisch.

FC Bayern München:

Abschneiden in der vergangenen Saison: Aus im Viertelfinale (ges. 3:6 vs. Real Madrid)

Die Bayern stecken sich wie immer die höchsten Ziele. Die positive Nachricht von der Auslosung: Bayern muss vorerst gegen kein spanisches Team antreten. Seit dem Titelgewinn 2013 wurde La Bestia Negra schließlich vier Mal von Spaniens Top-3 gezähmt.

Vom Gruppensieg spricht an der Isar noch niemand. Paris ist ganz klar der zweite Gigant in dieser Gruppe. "Paris ist ein sehr interessanter Gegner, ich habe gegen dieses Team noch nie gespielt", sagte Thomas Müller. Das bis dato letzte Duell der beiden Top-Klubs liegt fast 17 Jahre zurück. Damals besorgte Sportdirektor Hasan Salihamidzic beim 2:0-Heimsieg der Münchner nach drei Minuten die Führung.

Der Bosnier warnt vor allem vor den vermeintlichen Außenseitern: "Der größte Fehler wäre sie zu unterschätzen. Wir müssen uns auf alle Gegner gut vorbereiten, um die Gruppe gut zu überstehen." Den Bayern ist Platz eins zuzutrauen - ein, zwei Leichtsinnsfehler gegen Celtic oder Anderlecht aber eben auch.

Gruppe B: PSG, Anderlecht, Celtic & Bayern

Gruppe G: Monaco, Porto, Besiktas & Leipzig

Gruppe H: Real Madrid, Tottenham, APOEL & Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung