"Nicht einfach, neue Spieler zu integrieren"

Von SPOX
Dienstag, 22.08.2017 | 22:35 Uhr
Carlo Ancelotti sieht das NLZ als gute Antwort auf den Transferwahnsinn
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Am Rande der Eröffnung des neuen Bayern-Campus hat Trainer Carlo Ancelotti sehr warme Worte für die neue Einrichtung gefunden - und sieht sie ebenfalls als gute Antwort auf die Preisexplosionen auf dem Transfermarkt. Gleichzeitig fand er aber auch warnende Worte.

Ancelotti stimmte dabei zunächst Uli Hoeneß zu, der die neue Nachwuchs-Akademie mit Blick auf den 222-Millionen-Transfer von Neymar als Antwort auf derartige Preis-Ausartungen bezeichnet hatte. "Es stimmt, die Akademie ist eine gute Antwort darauf. Das Ziel der Akademie ist es, Spieler von hier in die erste Mannschaft zu bringen, eigene Profis auszubilden", erklärte Ancelotti im Gespräch mit der Bild.

Gleichzeitig gab der Italiener allerdings auch zu: "Es gibt bei den unter 18-Jährigen zwei oder drei Top-Talente. Aber bei den Top-Teams in Europa ist es nun mal nicht so einfach, neue Spieler zu integrieren. Es ist schwierig, ihnen Zeit zu geben und gleichzeitig die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Ein junger Spieler, der für Bayern spielt, muss wirklich ein Top-Talent sein. Es ist auch bei Klubs wie Real oder Barcelona schwer, den Talenten Minuten zu geben, damit sie wachsen können."

Trotzdem haben Hoeneß und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge den Anspruch, dass mehr im Klub ausgebildete Spieler den Sprung zu den Profis schaffen. Das weiß auch Ancelotti: "Natürlich, sie haben mir sehr gut und deutlich die Strategie erklärt. Und ich versuche ja auch, Spieler aus der Jugend einzubinden. Wir haben jeden Tag im Training Talente dabei. Aber der Schritt danach ist eben nicht so einfach. Man braucht Zeit."

Allerdings gebe es "einige Spieler, die hier eine Zukunft haben können. Christian Früchtl, Marco Friedl, Felix Götze, Lukas Mai oder Timothy Tillman haben im Audi Cup mitgespielt. Gerade in der U19 gibt es mit Franck Evina, Mai oder Marcel Zylla sehr gute Spieler. Aber in dem Alter weiß man auch nie, wie sie sich entwickeln."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung