FC Bayern München verpflichtet James Rodriguez: Fünf Fragen zum Transfer

Das Schnäppchen des Jahres

Dienstag, 11.07.2017 | 14:50 Uhr
James Rodriguez wechselt zum FC Bayern München
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Der FC Bayern München hat die Verpflichtung von James Rodriguez offiziell verkündet. Der Kolumbianer kommt für zwei Jahre auf Leihbasis von Real Madrid. Anschließend hält der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption. Ist James die versprochene Granate? Welche Auswirkungen hat die Verpflichtung auf das System und die einzelnen Spieler im Kader? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen zum Blockbuster-Deal.

Ist James Rodriguez die gewünschte Granate?

James war zuletzt bei Real Madrid nur zweite Wahl. Selbst in den Wochen, als Gareth Bale verletzt ausfiel, bekam Isco unter Zinedine Zidane den Vorzug, erster Einwechselspieler war in dieser Phase eher Marco Asensio. Die endgültige Demontage war das Champions-League-Finale gegen Juventus Turin, als es James nicht einmal in den 18er-Kader schaffte.

Und doch ist der Transfer ein Signal. Die technischen Anlagen, das Spielverständnis und der Abschluss des Kolumbianers sind auf höchstem Niveau.

Die Werte der letzten Jahre können sich - Stammplatz hin oder her - sehen lassen. So kam James in der vergangenen Saison in "nur" 33 Spielen auf 24 Scorerpunkte. In seiner stärksten ersten Real-Saison war er in 46 Pflichtspielen sogar an 35 Toren direkt beteiligt (17 Treffer, 18 Assists). Damals Trainer: Carlo Ancelotti.

Dass sich der Offensivspieler im Real-Starensemble zuletzt nicht durchsetzen konnte, verbrennt ihn für die Bayern nicht. Die Königlichen sind die europäische Übermannschaft der letzten Jahre und beschäftigen im Angriff mit das Beste, was es im Weltfußball gibt. Außerdem machten die Münchner in der Vergangenheit unter anderem bei Arjen Robben (Real) oder Thiago (Barcelona) sehr gute Erfahrungen mit Spielern, die bei Vereinen, die noch eine Stufe über ihnen stehen, keine große Rolle spielten.

Fakt ist: Mindestens in der öffentlichen Wahrnehmung ist James die in Aussicht gestellte "Granate". James kommt vom derzeit größten Verein der Welt, ist WM-Torschützenkönig 2014 und war zuletzt unter anderem bei Chelsea und Manchester United im Gespräch - für 70 Millionen Euro.

Entsprechend bringt der Deal nicht nur Ruhe in die national geführte Diskussion über die Transferaktivitäten des FC Bayern. Er hilft auch dabei, die Stellung der Münchner auf dem internationalen Transfermarkt zu festigen.

Mit den Konditionen, einen Spieler dieser Kategorie zwei Jahre "testen" zu dürfen, können die Bayern zudem nichts falsch machen. Sollten die kolportierten Summen stimmen, die Münchner für zwei Jahre 10 Millionen Euro Leihgebühr zahlen und zusätzlich eine Kaufoption in Höhe von 35,2 Millionen Euro halten, ist James das Schnäppchen des Jahres.

Seite 1: Ist James Rodriguez die gewünschte Granate?

Seite 2: Wie könnte der FC Bayern München mit James Rodriguez spielen?

Seite 3: Was bedeutet der James-Deal für die Zukunft von Serge Gnabry?

Seite 4: Wie wirkt sich die James-Verpflichtung auf Thomas Müller aus?

Seite 5: Ist die Transferplanung des FC Bayern damit abgeschlossen?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung