Rummenigge: "Keine Überraschung"

SID
Mittwoch, 10.08.2016 | 20:09 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge unterstützt Uli Hoeneß
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Uli Hoeneß hat bei Bayern München außer für seine bevorstehende Rückkehr auf den Präsidenten-Posten auch für ein Comeback als Aufsichtsratsvorsitzender die Unterstützung von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

"Der Aufsichsrat wählt seinen Vorsitzenden selbst, und eine Lösung mit Uli an der Spitze wäre keine Überraschung", sagte Rummenigge im Interview mit der Süddeutschen Zeitung (Donnerstag-Ausgabe).

Nach Bekanntgabe der Hoeneß-Kandidatur als Nachfolger des scheidenden Präsidenten Karl Hopfner zu Wochenbeginn waren Vorbehalte gegen eine spätere Übernahme des Chefsessels auch im Kontrollgremium der Münchner AG durch den 64-Jährigen aufgekommen.

Hintergrund ist eine mutmaßliche Unvereinbarkeit der Compliance-Vorgaben für eine Aktiengesellschaft mit der Verurteilung von Hoeneß wegen Steuerhinterziehung. Vor seiner Haftstrafe hatte Hoeneß von 2009 bis 2014 sowohl im Verein als auch im Aufsichtsrat, in dem der Präsident des eingetragenen Vereins laut Satzung zumindest Sitz und Stimme hat, an der Spitze gestanden.

Rummenigge auf aktiven Hoeneß vorbereitet

Rummenigge ist auf stärkeren Input des neuen Bayern-Präsidenten eingestellt "Ich bin sicher kein Prophet, wenn ich vorhersage, dass Uli seine Rolle aktiver ausüben wird als Karl Hopfner", sagte der Vorstandsboss - Differenzen in Einzelfragen eingeschlossen: "Uli und ich haben viele Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet, und das wird auch wieder so sein, auch wenn wir frügher nicht immer einer Meinung waren. Aber diese unterschiedlichen Ansichten waren oft auch fruchtbar für den Klub."

Eine der wichtigsten Aufgaben für die designierte Doppelspitze Rummenigge/Hoeneß "in nicht allzu ferner Zukunft" soll laut Rummenigge die Weichenstellung für einen Generationswechsel in den Spitzenämtern sein. Für einen vielversprechenden Anwärter auf ein bedeutendes Amt nannte Rummenigge einmal mehr Münchens Kapitän Philipp Lahm. Die Übernahme des vakanten Sportdirektoren-Postens durch den Weltmeister nach seinem für 2018 geplanten Rücktritt als Profi und einen späteren Sprung in den Bayern-Vorstand hält der 60-Jährige durchaus für möglich: "Ich kann mir gut vorstellen, dass er in so eine Rolle hineinwächst."

Der FC Bayern im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung