Fussball

Schalke 04, News und Gerüchte: Weston McKennie würde gerne Kapitän werden

Von SPOX
Weston McKennie vom FC Schalke 04 würde gerne Kapitän werden.

Beim FC Schalke 04 würde Weston McKennie gerne das Kapitänsamt übernehmen. Sascha Riether erklärt, warum der Klub besonders viel Geduld mit Amine Harit hat. Hier gibt's alle News und Gerüchte zu S04.

Schalke 04, News: Weston McKennie würde gerne Kapitän werden

Weston McKennie würde beim FC Schalke 04 sehr gerne das Amt des Kapitäns übernehmen. Das sagte der 20-Jährige dem kicker auf Nachfrage: "Ich wäre bereit. Ich bin es von früher gewohnt, Verantwortung zu übernehmen. Ich würde die Binde natürlich annehmen, ob nun als erster Kapitän oder als zweiter."

Erst im Sommer 2017 kam McKennie in die erste Mannschaft Schalkes, hat sich dort aber schnell als wichtiger und vor allem hart arbeitender Spieler etabliert. Der US-Amerikaner wurde zuletzt von Trainer David Wagner gelobt und ist entsprechend selbstbewusst. Dennoch weiß er um die interne Konkurrenz.

"Benjamin Stambouli und Daniel Caligiuri wären auch zwei, die man sich prima in dieser Rolle vorstellen könnte. Es gibt aber auch viele andere, die dieses Amt übernehmen können. Wer auch immer es wird - er wird bereit sein", ordnete McKennie ein.

Insgesamt will er einfach als Führungsspieler durchgehen: "Ich identifiziere mich mit Schalke, gehe immer an meine Grenzen, auch im Training. Da schwitze ich oft schon beim Warmmachen. Ich glaube, dass das einen Führungsspieler ausmacht." Erfahrung bringt er ohnehin mit: Beim Gold Cup führte McKennie die USA als Kapitän bis ins Finale.

Schalke 04, News: Weston McKennie begrüßt Änderungen von David Wagner

Weston McKennie hat die zahlreichen Änderungen unter Neu-Trainer David Wagner begrüßt. Im Interview mit dem kicker zeigte er sich offen für neue Ansätze: "Ich bin zwar erst zum Trainingslager zur Mannschaft gestoßen, aber mein Eindruck ist schon, dass alle sehr viel und intensiv miteinander kommunizieren."

Dass alle Spieler fortan dazu angehalten sind, Interviews auf Deutsch zu führen, sieht McKennie als hilfreich an. Gleiches gilt für das ungewöhnlich lange Stretchingprogramm kurz vor dem Beginn jeder Einheit: "Es kann sich manchmal hinziehen, aber ich finde den Hintergrund sehr wichtig."

Unter Domenico Tedesco war McKennie noch die Allzweckwaffe, unter Wagner würde er sich gerne etwas mehr festlegen: "Auf der Sechser- oder Achterposition spiele ich zentral, habe also das Spiel hinter, vor und neben mir. Ich glaube, dass das meinen Fähigkeiten am ehesten zugutekommt."

Schalke-Sommerfahrplan: Trainingsauftakt und Trainingslager

TerminEreignisOrt
1. JuliTrainingsauftaktVereinsgelände Berger Feld
16.-19. JuliKurztrainingslagerHerzlake (Niedersachsen)
26. Juli - 3. AugustTrainingslagerMittersill (Österreich)

Schalke 04, News: Sascha Riether erklärt Geduld mit Amine Harit

Sascha Riether vom FC Schalke 04 hat die große Geduld des Klubs mit Amine Harit erklärt. Im kicker gab der Sportdirektor an, warum der Marokkaner im Gegensatz zu anderen Spielern eine gewissen Sonderbehandlung bekommt: "Ich glaube, wir mussten für ihn einfach viel mehr Verständnis aufbringen als für jemanden, der ständig zu spät kommt."

Riether spielte damit auf den folgenschweren Verkehrsunfall Harits vor einigen Monaten an. Der Spieler war in seiner Heimat in einen Unfall verwickelt, der tödliche Folgen hatte. Er wurde zu vier Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt, nachdem ihn die Ermittlungen größtenteils entlasteten. "Er war mit dem Kopf einfach woanders", erklärte Riether.

Schalke wolle ihm nun unter die Arme greifen: "Wir wollten ihm die Chance geben, diesen Zwischenfall zu verarbeiten. Und wir wollen ihm dabei helfen. Er hat sich monatelang in einer unvorstellbar schlimmen Situation befunden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung