Fussball

Lucien Favre erwartet Abgänge beim BVB: "30 Spieler sind unmöglich"

Von SPOX
Borussia Dortmunds Kader ist für Trainer Lucien Favre noch immer zu groß.

Lucien Favre hofft darauf, dass Borussia Dortmund bald einige der gewünschten Abgänge realisiert. Der BVB-Trainer machte in den USA deutlich, dass der Kader aktuell noch deutlich zu groß ist.

"30 Spieler sind unmöglich", erklärte der Schweizer und forderte eine Reduzierung des Kaders auf "22, 23 Feldspieler maximal". Tatsächlich zählt der aktuelle Kader der Borussia 30 Feldspieler und vier Torhüter - nach dem Geschmack des Schweizer Trainers deutlich zu viel.

Unklar ließ Favre dabei allerdings, welche Rolle die "jungen Spieler" einnehmen. Sie könnten auf die Kadergröße von 22 oder 23 Personen dazugerechnet werden, entsprechend wären eventuell auch nur fünf oder sechs wirkliche Abgänge erforderlich, um "optimal arbeiten" zu können.

BVB: Die Testspiele im Überblick

DatumAnpfiffSpielAustragungsortErgebnis
12.07.1917:30 UhrFC Schweinberg - BVBSportplatz Hardheim Schweinberg0:10
18.07.1904:30 Uhr MESZSeattle Sounders - BVBCentury Link Field, Seattle1:3
20.07.1902:00 Uhr MESZFC Liverpool - BVBNotre Dame Stadium, South Bend-:-
27.07.1917:00 UhrBVB - Udinese CalcioCashpoint-Arena, Altach-:-
30.07.1919:30 UhrFC St. Gallen - BVBKybunpark, St. Gallen-:-

BVB-Abgänge unter anderem Andre Schürrle und Shinji Kagawa?

Definitiv angesprochen von Aussagen Favres dürfen sich Andre Schürrle, Shinji Kagawa, Maximilian Philipp und Raphael Guerreiro fühlen. Alle werden bereits seit geraumer Zeit bei diversen Klubs gehandelt. Auch Sebastian Rode und die Aufrücker Tobias Raschl sowie Patrick Osterhage sind Kandidaten für einen Wechsel.

Weitere Erkenntnisse soll der Test gegen den FC Liverpool bringen. In der Nacht von Freitag auf Samstag (2 Uhr live auf DAZN) trifft der BVB auf den Champions-League-Sieger. "Wir freuen uns auf das Spiel, sie sind eine der besten Mannschaften Europas", sagte Favre.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung