Fussball

Lothar Matthäus schwärmt von Kai Havertz "Könnte Weltfußballer werden"

SID
Kai Havertz könnte laut Lothar Matthäus der neue Weltfußballer werden.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus traut Kai Havertz eine ganz große Karriere zu und schwärmt im Interview mit dem kicker vom Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen.

"Er hat die Latte sehr hoch gelegt, für mich war er der Spieler der Saison. Wenn Havertz dieses hohe Niveau halten kann, mit dieser Leichtigkeit, Cleverness, Präsenz auf dem Platz und Torgefährlichkeit, dann könnte er irgendwann mein Nachfolger als Weltfußballer werden", sagte Matthäus. Der 58-Jährige war 1991 als bislang einziger Deutscher zum Weltfußballer gekürt worden.

Havertz würde ein weiteres Jahr in Leverkusen "guttun, er kann Champions League spielen. Danach wird er wahrscheinlich den Schritt zu einem ganz großen Verein machen. Er hat gezeigt, wozu er fähig ist, auch wenn ihn Jogi Löw bei der Nationalelf zuletzt etwas gebremst hat, was aber nicht schlimm ist", sagte Matthäus. Havertz mache auf ihn "einen intelligenten Eindruck und ist mit den Füßen auf dem Boden geblieben."

Bayer Leverkusen: Hradecky lobt Mitspieler Havertz

Auch Leverkusens Torwart Lukas Hradecky ist voll des Lobes über das derzeit wohl größte Talent im deutschen Fußball. Havertz, der bei der aktuellen Wahl zum Fußballer des Jahres hinter Marco Reus Zweiter wurde, sei schon so weit, "dass die Jungs hier sich einfach freuen, mit ihm zu spielen. Dass sie sogar zu uns kommen wollen, um mit ihm zu spielen. Diese Eleganz, diese Ruhe, dieses Gefühl für den Raum haben Spieler normalerweise erst, wenn sie 28 Jahre alt sind", sagte Hradecky im kicker.

Er könne "ja manchmal nur von hinten zuschauen: Und da ist es ein Genuss für mich, was er macht", so Hradecky weiter: "Manchmal stehe ich in meinem Tor und lächele, wie leicht das aussieht."

Offensiv-Juwel Havertz verfügt in Leverkusen noch über einen Vertrag ohne Ausstiegsklausel bis Juni 2022. Zuletzt deutete er bereits einen vorzeitigen Abschied an. "Ich bin ehrlich: Irgendwann muss für mich der nächste Schritt kommen", sagte der 20-Jährige der Bild-Zeitung. Interessenten gibt es genug, auch der FC Bayern gehört dazu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung