Fussball

Bundesliga: Lars Stindl kann sich Karriereende in Gladbach vorstellen

SID
Lars Stindl kann sich ein Karriereende am Niederrhein vorstellen.

Der zuletzt zweimal schwer verletzte Kapitän Lars Stindl kann sich ein Karriereende bei Borussia Mönchengladbach vorstellen. "Vielleicht darf ich noch ein paar Jährchen hierbleiben. Mal schauen, was der Verein so vorhat. Ich fühle mich so wohl in Gladbach und kann mir vorstellen, bis zum Ende meiner Karriere hierzubleiben", sagte der elfmalige Nationalspieler dem Sportbuzzer.

Auch einen Wechsel ins Ausland strebt Stindl, der als Profi bislang in Karlsruhe, Hannover und Gladbach spielte, nicht an. "Ich habe mich immer wohlgefühlt in der Bundesliga. Die Atmosphäre, die Gegebenheiten oder auch die Mannschaften haben mich in Deutschland immer mehr gereizt. Ich habe es nie bereut, es nicht mal mit dem Ausland versucht zu haben", sagte der 30-Jährige.

Borussia Mönchengladbach: Der Sommerfahrplan

Datum/UhrzeitEvent
30. JuniTrainingsauftakt
14. bis 21. JuliTrainingslager in Rottach-Egern (Bayern)
10. JuliTestspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach (8:0)
13. Juli ab 15 UhrSchauinsland-Cup (1:0 gegen 1860 München, 0:1 gegen Augsburg)
17. Juli, 18 UhrTestspiel gegen Istanbul Basaksehir (5:1)
20. Juli, 17.30 UhrTestspiel gegen Rayo Vallecano (2:1)
27. Juli, 16 UhrTestspiel gegen den OSC Angers (in Straelen)
28. Juli, 16 UhrTestspiel gegen Athletic Bilbao (in Velbert)
3. August, 17 UhrTestspiel gegen den FC Chelsea (in Mönchengladbach)

Drei Monate nach seinem Schienbeinbruch arbeitet Stindl derzeit an seinem Comeback, schon 2018 hatte er wegen eines Syndesmoserisses fast sechs Monate gefehlt. "Im vergangenen Jahr war es extrem. Ich hatte in der ganzen Karriere viel Glück und nur wenige Verletzungen. Die beiden schweren Verletzungen waren nicht einfach zu verarbeiten. Aber jetzt bin ich an einem Punkt, wo der Reiz sehr groß ist, bald wieder in der Bundesliga zu spielen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung