Fussball

BVB und Nico Schulz: Wechsel von Hoffenheim für 25 Millionen Euro wohl perfekt

Von SPOX
In der kommenden Saison wohl beide im schwarz-gelben Dress: BVB-Kapitän Marco Reus und Hoffenheims Nico Schulz.

Borussia Dortmund hat sich offenbar die Dienste von Nationalspieler Nico Schulz gesichert. Wie die Bild berichtet, ist der Wechsel des Hoffenheimers zum BVB fix und soll nach dem letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach offiziell werden. Eine Bestätigung vonseiten der Westfalen gab es am Dienstag noch nicht.

Zwar besitzt Schulz noch einen bis 2021 gültigen Vertrag bei der TSG, doch dort soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen Euro verankert worden sein. Diese hat der BVB nach Bild-Angaben gezogen.

"Ich würde gerne einmal zu einem Topklub wechseln. Das wissen die Verantwortlichen hier, das ist kein Geheimnis", hatte Schulz, der sowohl in Hoffenheim als auch in der deutschen Nationalmannschaft unter Joachim Löw auf der linken Seite gesetzt ist, zuletzt im Gespräch mit dem kicker gesagt.

"Falls also ein Verein wirklich anklopft, bin ich jetzt in einem Alter, in dem wir uns zusammensetzen und entscheiden müssen, ob der Zeitpunkt gekommen ist", sagte Schulz bezüglich eines möglichen Wechsels im Sommer. Das Interesse des BVB an Schulz wurde bereits seit geraumer Zeit kolportiert.

BVB und die dünne Personaldecke auf der Linksverteidigerposition

Fakt sei, "dass der BVB auf der Linksverteidigerposition auf jeden Fall etwas machen" werde , hatte BVB-Vorstandschef Hans-Joachim Watzke bereits Anfang April angekündigt, jedoch auch angemerkt, dass diese Position "am allerschwersten" zu besetzen sei, weil sie so "speziell" ist.

Dass dem so ist, bekam der BVB in der aktuellen Saison schon mehrfach zu spüren. Marcel Schmelzer, der einzige gelernte Linksverteidiger im Kader, spielte nach einem Knochenödem unter Lucien Favre überhaupt keine Rolle mehr, was dazu führte, dass Innenverteidiger Abdou Diallo oftmals als Linksverteidiger aushelfen musste.

Achraf Hakimi, der seine Sache als Schmelzer-Ersatz phasenweise gut machte, aber mit einem Mittelfußbruch den Saisonednspurt verpasst, ist keine langfristige Lösung, weil der Marokkaner höchstwahrscheinlich zu Real Madrid zurückkehren wird. Schulz soll hingegen beim BVB einen Vierjahresvertrag bis 2023 unterschreiben und die Kader-Probleme auf der linken Seite auf lange Sicht beheben.

Nico Schulz: Spielerstatistiken bei 1899 Hoffenheim

StatistikWert
Spiele29
Einsatzminuten2.452
Passquote78 Prozent
Zweikampfquote39,4 Prozent
Ballsicherungen154
Tore1
Torvorlagen5
Flankenquote26,4 Prozent
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung