Fussball

BVB - News und Gerüchte: Axel Witsel spricht über interne Kritik an Jadon Sancho

Von SPOX
"Habe Sancho schon mal ein paar Takte erzählt": Axel Witsel verrät, dass Jadon Sancho nicht immer der Pünktlichste beim BVB war.

Vor dem anstehenden Derby gegen den FC Schalke 04 (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) hat Dortmunds Axel Witsel verraten, dass Jadon Sancho trotz seiner hervorragenden Leistungen intern durchaus das ein oder andere Mal in der Kritik gestanden habe. Der BVB befindet sich derweil offenbar in der Pole Position bei der Verpflichtung von Marseille-Juwel Maxime Lopez.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

BVB-Star Witsel spricht über interne Kritik an Jadon Sancho

Axel Witsel hat in einem Interview mit der Bild verraten, dass Jadon Sancho im Verlauf der Saison trotz seiner hervorragenden Leistungen (11 Tore, 13 Vorlagen) das ein oder andere Mal den Unmut einiger BVB-Führungsspieler auf sich gezogen hat.

"Es gab mal solch eine Phase, bei der er es mit der Pünktlichkeit zum Training nicht immer ganz so genau genommen hat", erzählt Witsel und merkte an, dass nicht nur er, sondern auch Marco Reus, Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer dem Youngster "schon mal ein paar Takte erzählt" hätten.

"Er scheint auch auf uns gehört zu haben", ergänzte Witsel, "denn ich kann auch verraten, dass er sich extrem gebessert hat. Wenn man jung ist, sieht man das nicht immer so eng".

Überhaupt sei Witsel von der "unglaublichen Qualität", der "herausragenden Technik" und der "enormen Schnelligkeit" des 19 Jahre alten Offensivjuwels ebenso überzeugt, wie von einem Verbleib des englischen Nationalspielers beim BVB. Zumindest für "noch ein, zwei Saisons", wie der Belgier sagte. Dass Sancho, dessen Vertrag beim BVB noch bis 2022 läuft, jedoch irgendwann bei "einem der ganz großen Klubs" lande, sei für Witsel "vorgezeichnet".

Witsel über Meisterschaftskampf: "Vier Endspiele"

Über den engen Kampf um die Deutsche Meisterschaft sagte der Mittelfeldmotor des BVB hingegen, dass noch "alles möglich" sei und die nächsten vier Spiele "Endspiele" sind. Absolute Prioriät habe aber erst einmal das Derby gegen den königsblauen Erzrivalen, denn "mit der Strategie, von Spiel zu Spiel zu denken, sind wir in dieser Saison bisher bestens gefahren", erklärte der 30-Jährige.

Den Schalkern wünschte Witsel hingegen den Klassenerhalt. Zwar könne der BVB dem Nachbarn aus Herne-West am Samstag nicht helfen, aber Witsel sehe nicht ein, warum man aus Dortmunder Sicht auf das Derby verzichten wollen würde, "wenn ich sehe, wie viel das Spiel den Menschen in der Region bedeutet und wie viel darüber im ganzen Land gesprochen wird".

Bundesliga-Tabelle: BVB nur einen Punkt hinter dem FC Bayern

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3079:295070
2.Borussia Dortmund3072:363669
3.RB Leipzig3057:233461
4.Eintracht Frankfurt3058:352353
5.Borussia M'gladbach3049:371251

BVB offenbar in Pole Position beim Werbem um Maxime Lopez

Borussia Dortmund soll an einer Verpflichtung von Maxime Lopez von Olympique Marseille interessiert sein. Im Werben um den zentralen Mittelfeldspieler hat der BVB allerdings Konkurrenz aus Spanien.

Wie bereits im vergangenen Winter soll auch der FC Sevilla Interesse am 21-Jährigen zeigen. Wie das Portal El Desmarque jedoch berichtet, soll sich Borussia Dortmund in der Pole Position im Werben um Lopez befinden.

Für den BVB spreche die bereits feststehende Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison, um die die Andalusier auf Platz fünf der Primera Division noch bangen müssen.

Als mögliche Ablösesumme sollen 20 bis 25 Millionen Euro für Lopez im Raum stehen. Als Sevilla im Winter bei OM nach dem Franzosen fragte, erhielt man vom Sportlicher Leiter Andoni Zubizarreta noch eine deutliche Absage, der den U21-Nationalspieler als "unverkäuflich" bezeichnete.

BVB vs. Schalke 04: Das Revierderby heute live in der ARD

Das 175. Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 wird am Samstag sowohl auf dem Pay-TV-Sender Sky als auch im frei empfangbaren Fernsehen von der ARD übertragen.

Beide Sender haben sich auf eine einmalige Kooperation geeinigt, die laut der Deutschen Presse-Agentur auf lizenzrechtliche Vorgaben der Bundesliga zurückzuführen sei.

Sky selbst erklärte bei der Verkündung der Zusammenarbeit, dass man sich mehr "Aufmerksamkeit für unsere Bundesliga-Berichterstattung" verspricht: "Durch diese Kooperation mit der reichweitenstarken ARD unterstreichen wir unsere Programmkompetenz als langjähriger Partner des deutschen Fußballs und machen das Spiel zudem einem noch größeren TV-Publikum zugänglich."

BVB im Meisterschaftskampf: Spielplan und Restprogramm

DatumWettbewerbHeimAuswärts
Sa., 27.04.19BundesligaBorussia DortmundFC Schalke 04
Sa., 04.05.19BundesligaWerder BremenBorussia Dortmund
Sa., 11.05.19BundesligaBorussia DortmundFortuna Düsseldorf
Sa., 18.05.19BundesligaBorussia MönchengladbachBorussia Dortmund
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung