Fussball

BVB-Trainer Favre zu Sammers Kritik: "Jeder darf seine Meinung äußern"

Von SID
BVB-Trainer Lucien Favre reagiert gelassen auf die Kritik von Matthias Sammer.

Trainer Lucien Favre hat gelassen auf die jüngste Kritik des BVB-Vereinsberaters Matthias Sammer reagiert. "Er darf das, wir leben in einer Demokratie. Jeder darf seine Meinung äußern", sagte Favre am Montag vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Tottenham Hotspur.

Sammer, der bei den Dortmundern als externer Berater und als TV-Experte arbeitet, hatte die BVB-Spieler nach dem 1:2 in der Liga beim FC Augsburg teilweise als "unreif" bezeichnet. Die Dortmunder spielten "nicht wie Champions, sondern wie eine Durchschnittsmannschaft", hatte Sammer am Eurosport-Mikrofon gesagt.

Auch Zorc bleibt entspannt

Nicht nur Favre, sondern auch BVB-Manager Michael Zorc wollte die Kritik nicht überbewerten.

"In dem Moment, in dem Matthias Sammer bei Eurosport im Glasstudio sitzt, ist er TV-Experte und Journalist und nicht Berater von Borussia Dortmund", betonte Zorc im Gespräch mit der Bild-Zeitung: "Er muss in dieser Funktion das sagen, was er sieht - und das tut er selbstverständlich auch. Das ist sein Job. In den allermeisten Kritik-Punkten stimme ich Matthias übrigens auch zu."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung