Fussball

Julian Brandt von Bayer Leverkusen: "Man kann immer mit uns rechnen"

Von SPOX
Julian Brandt will mit Bayer Leverkusen noch in die Champions League kommen.

Julian Brandt warnt davor, Bayer Leverkusen trotz der missglückten Hinrunde bereits jetzt schon abzuschreiben. Dabei setzt er auch große Hoffnung in den neuen Trainer Peter Bosz und glaubt, dass seine neue Rolle in der Zentrale erfolgsversprechend sein könnte.

"Solange die Champions League in greifbarer Nähe ist, sollte man das niemals abschreiben", sagte Brandt im Interview mit Omnisport: "Wo man dann am Ende steht, muss man natürlich gucken: Dass man dann 16 Spiele in Folge gewinnt ist möglich, aber nicht ganz wahrscheinlich. Aber wenn wir dann einmal in Fahrt kommen, kann man mit uns immer rechnen", fügte der Nationalspieler an.

Die Philosophie von Peter Bosz soll dabei helfen, dass die Werkself wieder in Schwung kommt. "Der neue Trainer ist natürlich sehr detailliert unterwegs, achtet auf Kleinigkeiten. Das hat man direkt gemerkt", fuhr Brandt fort: "Ich finde seine Arbeit bis jetzt hervorragend. Ich finde das Team, das er mitgebracht hat, gut. Momentan harmoniert hier einfach viel."

Am letzten Spieltag stellte Bosz den 22-Jährigen erstmals in der Zentrale auf. Der erhofft sich durch diese Umstellung noch mehr Möglichkeiten. "Ich bin grundsätzlich ein anpassungsfähiger Mensch und hab jetzt schon viele Jahre über Außen gespielt und es hat für mich im ersten Moment gut geklungen", erklärte Brandt seine neue Position an der Seite von Kai Havertz: "Natürlich ist es so, dass ich dadurch defensiv fast wie ein Sechser spiele, aber offensiv bietet es mir fast noch mehr Möglichkeiten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung