Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Thomas Müller lässt Zukunft offen

Von SPOX
PSG wollte offenbar Renato Sanches vom FC Bayern München verpflichten.

Thomas Müller lässt seine Zukunft bei FC Bayern offen, während Tobias Schweinsteiger das fehlende Vertrauen der Münchener bemängelt. Karl-Heinz Rummenigge warnt derweil, bei der Jagd auf den BVB nichts zu überstürzen.

Hier gibt's die wichtigsten News und Gerüchte zum FC Bayern.

Kovac schiebt Sanches-Transfer Riegel vor

Bayern-Coach Niko Kovac hat den Gerüchten um einen Abschied von Renato Sanches zu Paris Saint-Germain mit klaren Worten den Wind aus den Segeln genommen.

"PSG war und ist sehr stark interessiert an Renato Sanches. Aber ich habe klipp und klar gesagt, dass Renato nicht geht. Er macht eine richtig gute Entwicklung und hat auch viele gute Spiele gemacht. Ich möchte ihn nicht abgeben", sagte der Kroate auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER) gegen den VfB Stuttgart.

Die Pariser hatten bereits im Sommer einen Versuch gestartet, den Portugiesen, der beim FCB nur sporadisch zum Einsatz kommt, an die Seine zu locken.

"Ich bin mit ihm sehr zufrieden und überzeugt, dass Renato noch sehr viele Spiele für Bayern machen wird. Wir haben gerade im März und April sehr viele Spiele. Wir werden alle Spieler brauchen", bekräftigte Kovac, dass er an einen Abgang des 21-Jährigen keine Sekunde verschwendet.

Spekulationen, wonach der Europameister von 2016 mit Adrien Rabiot, an dem der FCB Interesse haben soll, verrechnet werden könnte, wehrte Kovac entschlossen ab: "Von einem Tausch höre ich zum ersten Mal."

Thomas Müller lässt Bayern-Zukunft offen

Beim FC Bayern steht im Sommer wohl der große Umbruch an. Ob Thomas Müller dann noch ein Teil dieser neuformierten Bayern-Mannschaft sein wird, ließ er selbst offen. "Ich kann weder in die Zukunft schauen noch irgendwelche Versprechen abgeben. Man wird sehen, was in den nächsten Jahren passiert", erklärte der Nationalspieler gegenüber Sky.

Dennoch betonte er, gerne langfristig im München bleiben zu wollen: "Natürlich ist es so, dass ich bei Bayern München verwurzelt bin, mit Bayern schon große Erfolge gefeiert habe, mit Bayern auch noch große Erfolge feiern will."

Bayern gegen VfB Stuttgart: Gnabry dabei, Boateng und Robbery nicht

Bayern München kann am Sonntag im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr im LIVETICKER) auf Nationalspieler Serge Gnabry zurückgreifen. Ein Trio fehlt allerdings.

Außerdem sprach Niko Kovac über einen möglichen Wechsel von Renato Sanches zu Paris St.-Germain. Hier gibt es alle Einzelheiten.

Schweinsteiger-Bruder beklagt fehlendes Vertrauen der Bayern

Bastian Schweinsteigers großer Bruder Tobias hatte im Dezember um die Auflösung seines Vertrags als Trainer der Bayern-Amateure gebeten und trainiert seither den FC Juniors Oberösterreich in der zweiten österreichischen Liga. Gegenüber der AZ erklärte er nun diesen Schritt.

"Ohne Fußballlehrer ist es in Deutschland verboten, in den ersten drei Ligen zu arbeiten. In der Regionalliga gibt es drei oder vier Vereine, zu denen mehr Zuschauer kommen - das wäre nicht reizvoll gewesen", sagte der 36-Jährige, der bisher nur eine A-Lizenz hat.

Zwar wäre er gerne in München geblieben, jedoch habe er das Vertrauen von Bayern-Seite vermisst. "Wenn Bayern mehr Vertrauen in mich gehabt hätte, wäre ich noch da, dann hätte ich über den Sommer hinweg noch eine Mannschaft trainiert", sagte Schweinsteiger.

KHR zur BVB-Jagd: "Mit dem Thema entspannt umgehen"

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge forderte vor der Partie gegen den VfB Stuttgart , bei der Jagd auf den BVB nichts zu überstürzen. "Wir sollten mit dem Thema entspannt umgehen", sagte der Vorstandsvorsitzende bei einem Sponsorentermin des deutschen Rekordmeisters am Münchner Flughafen zum Bundesliga-Titelkampf.

Natürlich sei der Gewinn der Meisterschaft "das erklärte Ziel", aber man sollte die Sache dennoch entspannt angehen. "Dortmund ist eine gute Mannschaft, aber wir haben auch keine schlechte, fuhr Rummenigge fort.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung