Fussball

FC Schalke 04: Christian Heidel - "Kein Bedarf" für Kaderplaner

Von SPOX
Christian Heidel siehr keinen Bedarf für die Etablierung eines Kaderplaners auf Schalke .
© getty

Christian Heidel hat den Gedankenspielen über die Etablierung eines Kaderplaners beim FC Schalke 04 eine klare Absage erteilt. Dafür herrsche "kein Bedarf", sagte der Sportvorstand der Königsblauen nach dem 1:0-Erfolg in der Champions League am Dienstagabend gegen Lokomotive Moskau und übte auch Kritik an Aufsichtsratschef Clemens Tönnies, der die Idee ins Rollen gebracht hatte.

"Es ist überflüssig, über so etwas öffentlich zu diskutieren. Wir sind eigentlich alle davon ausgegangen, dass das Zeiten sind, die in der Vergangenheit liegen", so Heidel weiter. Er habe sich sehr über das Vorgehen von Tönnies geärgert und dies auch bereits intern zur Sprache gebracht.

Es sei zwar "völlig legitim", dass sich dieser in seiner Funktion derartige Gedanken mache, die Art und Weise, wie die Informationen an die Öffentlichkeit geraten waren, verurteilte Heidel aber: "Man muss darüber nachdenken, ob es der richtige Weg ist, so etwas öffentlich zu machen."

Christian Heidel: Kein Kaderplaner beim FC Schalke 04

Einen Kaderplaner werde es auf Schalke in naher Zukunft sicherlich nicht geben: "Bei uns braucht sich niemand zu bewerben. Für mich gab es dieses Thema nie, deshalb ist es für mich ganz sicher erledigt."

Im Umfeld waren mit den Ex-Profis Christoph Metzelder und Mike Büskens auch bereits erste Namen für den möglicherweise neu zu schaffenden Posten kolportiert worde,

Heidel steht aktuell wegen der im Sommer getätigten Transfers in der Kritik, welche bislang ihr Potenzial nicht entfaltet haben. Einem Bericht der SportBild zufolge soll bei einer internen Schalke-Konferenz vorgeschlagen worden sein, zahlreiche der Neuzugänge wieder abzugeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung