Fussball

BVB - News und Gerüchte: Mario Götze: "Meine Situation wird ausgeschlachtet"

Von SPOX
Mario Götze musste sich bei Borussia Dortmund zurück in die Mannschaft arbeiten.
© getty

Mario Götze sieht seine Situation beim BVB und den Umgang der Medien mittlerweiler wesentlich entspannter. Borussia Dortmund muss sich im Winter hingegen offenbar erneut einem Interesse von Paris Saint-Germain an Julian Weigl erwehren. Am Abend steigt das Top-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr im LIVETICKER).

Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

Mario Götze beim BVB: "Meine Situation wird ausgeschlachtet"

Mario Götze hat sich nach anfänglichen Startproblemen unter Trainer Lucien Favre bei Borussia Dortmund zurück in die Mannschaft gekämpft. Inzwischen sieht er vieles "relaxter", wie er gegenüber Eurosport sagte: "Dass meine Situation ausgeschlachtet und ausdiskutiert wird, ist mittlerweile nichts Neues mehr für mich. Im Endeffekt sind es Situationen, an denen man selber wächst."

Nachdem er zunächst unter Favre keine Rolle gespielt hatte und bis zum 7. Spieltag auf seinen ersten Einsatz in der Bundesliga warten musste, habe er sich "mit mehr Motivation, mit noch mehr Training" in die Mannschaft gespielt. Insgesamt sei er sehr zufrieden mit der Arbeit von Favre, besonders mit Blick auf dessen Detailverliebtheit: "Die Taktik ist wichtig, kleine Details bei Standards, zusammen verteidigen, zusammen angreifen, wie man in welcher Position die Dinge angehen muss, die Videoanalysen - einfach viele kleine Dinge. (...) Das ist das, was die Mannschaft gebraucht hat."

Insgesamt sei er auch dem BVB für das große Vertrauen sehr dankbar: "Für die Zeit in der Jugend als auch die ersten Jahre bei 'Kloppo' und jetzt mit der Rückendeckung im Verein. Es sind jetzt schon sechs Jahre in meiner Karriere, die normalerweise nicht so lang ist, komprimiert auf vielleicht 15 Jahre maximal."

BVB-Gerücht: PSG bereitet wohl Angebot für Weigl vor

Der französische Meister Paris Saint-Germain zeigt offenbar erneut Interesse an Mittelfeldspieler Julian Weigl von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund. Dies berichtet Le Parisien und schreibt, PSG wolle den 23-Jährigen im Januar zunächst für sechs Monate ausleihen und sich zudem eine anschließende Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro sichern.

PSG plante bereits vor der laufenden Saison eine Verpflichtung Weigls, Trainer Thomas Tuchel führte Gespräche mit seinem Ex-Schützling aus Dortmunder Zeiten. Allerdings wollte der fünfmalige Nationalspieler der Borussia auf keinen Fall dem Rücken kehren, wie er der Sport Bild verriet: "Es gab von meiner Seite aus keine Bereitschaft, den BVB in diesem Sommer zu verlassen." Und so gab es auch keine konkrete Offerte an den BVB.

Das soll sich nun ändern, weil PSG sich für einen Abgang Adrien Rabiots rüstet. Das Eigengewächs möchte seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und ist daher in Ungnade gefallen. Er wird bis auf Weiteres nicht mehr für Paris auflaufen und den Klub womöglich bereits im Januar verlassen. Weigl und Rabiot bekleiden im zentralen Mittelfeld nahezu identische Positionen.

Weigl, der unter Tuchel einst seinen Durchbruch in der Bundesliga schaffte, steht beim BVB noch bis 2021 unter Vertrag. Diesmal könnte seine Wechselbereitschaft allerdings höher sein als im Sommer, denn unter Lucien Favre ist er kein Stammspieler und kommt bisher nur auf acht Pflichtspieleinsätze.

Interesse an ihm soll auch die Roma zeigen. Sportdirektor Michael Zorc erklärte allerdings unlängst in der Sport Bild, dass Weigl zu den Akteuren gehöre, die im Winter nicht abgegeben werden sollen: "Wir werden im Winter keinen wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist. Das ist eine Selbstverständlichkeit."

BVB: Mögliche Wechselkandidaten im Winter

SpielerProfi-Spiele 2018/19Spiele in der BVB-Reserve
Julian Weigl71
Alexander Isak-11
Shinji Kagawa41
Sebastian Rode-2
Dzenis Burnic-11
Jeremy Toljan-1

BVB gegen Gladbach: Top-Spiel mit B-Mannschaften?

Der 17. Spieltag der Bundesliga bringt kurz vor Ende des Jahres ein echtes Spitzenduell: Tabellenführer Borussia Dortmund trifft auf den ersten Verfolger Borussia Mönchengladbach. Das Top-Spiel am Freitagabend (20.30 Uhr im LIVETICKER) könnte allerdings unter besseren Voraussetzungen für beide Mannschaften stehen.

Der BVB muss auf Manuel Akanji, Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou verzichten. Damit fehlt die Stamm-Innenverteidigung sowie der erste Backup. Ömer Toprak wird wohl neben Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek auflaufen.

Doch auch die Fohlen haben zahlreiche Personalsorgen. Die Einsätze von Kapitän Lars Stindl, Jonas Hofmann und Christoph Kramer sind fraglich. Raffael fehlt sicher und auch Matthias Ginter sowie Tony Jantschke werden nicht auflaufen können. Mamadou Doucoure wird ebenfalls nicht rechtzeitig fit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung