Fussball

Davie Selke erlebt "Kulturschock" im Gefängnis: "Das ist krass"

Von SPOX
Davie Selke besuchte die Jungedstrafanstalt in Berlin.
© getty

Davie Selke von Hertha BSC hat die Jugendstrafanstalt in Berlin besucht. Der Stürmer tauschte sich dort rund drei Stunden mit jungen Straftätern aus und konnte nicht nur eine Botschaft übermitteln, sondern auch selbst dazulernen.

"Mir wurde bewusst, wie viel Glück man selbst im Leben eigentlich hat. Ich habe eine Vorstellung davon erhalten, wie sich das Leben im Gefängnis anfühlt. Das ist krass", wird Selke von der Bild zitiert. Der 23-Jährige war laut eigenen Aussagen bemüht, auch eine Botschaft zu vermitteln.

Er erklärte den Jugendlichen, "dass ein verantwortungsbewusstes Verhalten wichtig ist. Dass es wichtig ist, Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen". Nicht zuletzt sei er der Meinung, dass "jeder Mensch eine zweite Chance verdient habe. Auch diese Jungs".

Davie Selke erlebt "Kulturschock" im Gefängnis

Selke sprach von einem "Kulturschock", nachdem er mit den jungen Männern diskutiert hatte, die teilweise noch bis zu 15 Jahre Haft vor sich haben: "Aber man versteht, dass viele ein schwieriges Umfeld und schlechte Voraussetzungen haben. Die Taten kann man natürlich nicht entschuldigen."

Organisiert wurde das Treffen von der Supp-Herberger-Stiftung. Deren Mitglied Michael Herberger zeigte sich erfreut über den Selke-Besuch: "Wir haben immer mal wieder prominente Gäste dabei. Aber so gut wie Davie kam selten einer an. Er hat sich große Mühe gegeben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung