Fussball

BVB, News und Gerüchte: Lucien Favre beordert Marco Reus nach WM-Aus in die USA

Von SPOX
Marco Reus von Borussia Dortmund schied mit dem DFB-Team in der Vorrunde der WM 2018 aus.
© getty

BVB-Trainer Lucien Favre hat Marco Reus nach dem frühen Aus bei der WM 2018 früher einberufen. Derweil unterschrieb Alaa Bakir einen Profi-Vertrag, Felix Passlack wird Dortmund dagegen wohl ebenso verlassen wie Gonzalo Castro. Die wichtigsten News des Tages zu Borussia Dortmund im Überblick.

Nach WM-Aus: Reus früher zurück zum BVB

Marco Reus erlebte in den letzen Wochen wohl einen persönlichen Albtraum. Endlich fit fuhr er mit zur WM 2018 nach Russland und schied dort mit dem DFB-Team in der Vorrunde aus. Das hat nun auch Auswirkungen auf seinen Urlaub.

Einem Bericht von Reviersport zufolge soll der Stürmer früher als geplant wieder bei Borussia Dortmund einsteigen. Demnach wird Reus von Trainer Lucien Favre schon am 20. Juli beim Testspiel in den USA gegen Manchester City erwartet, soll aber noch nicht eingesetzt werden. Dies folgt dann einen Tag später gegen den FC Liverpool und Ex-Trainer Jürgen Klopp.

"Spieler, die in der Vorrunde ausgeschieden sind, haben drei Wochen Urlaub. Demnach werden sie zwei Tage später in die USA nachreisen", bestätigte Sportdirektor Michael Zorc der Bild.

Reus' Schicksal teilt Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek. Auch der Pole schied in der Vorrunde aus und soll dementsprechend mit in die USA reisen. Ursprünglich war für die WM-Fahrer eine Rückkehr erst nach der USA-Reise angedacht gewesen. Noch sind Shinji Kagawa (Japan) sowie Roman Bürki und Manuel Akanji (Schweiz) im Rennen.

Immerhin darf sich Reus einem Bericht des kicker zufolge schon bald über das Kapitänsamt freuen. Demnach soll Favre sich bereits auf den Offensivspieler festgelegt haben.

Der Sommerfahrplan von Borussia Dortmund

DatumTerminOrt
7. JuliTrainingsauftaktBVB-Trainingszentrum, Dortmund
13. JuliTestspiel gegen Austria WienGenerali-Arena, Wien
18. JuliAbreise in die USAFlughafen Dortmund
21. JuliTestspiel gegen Manchester CitySoldier Field, Chicago
22. JuliTestspiel gegen FC LiverpoolBank of America Stadium, Charlotte
26. JuliTestspiel gegen SL BenficaHeinz Field, Pittsburgh
27. JuliRückkehr nach DortmundFlughafen Dortmund
Anfang AugustTrainingslagerBad Ragaz, Schweiz
28. AugustDFB-Pokal gegen Greuther FürthSportpark Ronhof Thomas Sommer, Fürth
25/26. AugustBundesliga-Auftakt gegen RB LeipzigWestfalenstadion, Dortmund


Passlack soll zurück zum BVB - und direkt wieder weg

Felix Passlack ist derzeit noch bis 2019 an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Die Ruhrnachrichten vermelden nun allerdings, was sich bereits seit Wochen andeutet. Der Außenverteidiger wird schon in diesem Sommer nach Dortmund zurückkehren, hat anschließend aber wohl keine Perspektive mehr beim BVB.

Passlack soll abgegeben werden. Entweder per Leihe zu einem anderen Verein als der TSG mit mehr Chancen auf Einsatzzeit oder aber endgültig per Transfer. Inwiefern Interessenten vorhanden sind, muss sich nach einer Saison mit nur drei Bundesliga-Einsätzen noch zeigen. Der 20-Jährige steht in Dortmund noch bis 2021 unter Vertrag.

Anders hingegen liegen die Fälle Dzenis Burnic und Jacob Bruun Larsen: Beide kehrten nach einer Leihe vom VfB Stuttgart zurück, sollen sich aber unter Favre beweisen. Sportdirektor Michael Zorc sprach davon, beide Talente "ganz normal" in den Trainingsbetrieb einzugliedern.

BVB-Talent Alaa Bakir erhält Profivertrag

Über eine Eingliederung darf sich auch Alaa Bakir freuen. Der bisherige U17-Spieler verkündete auf Instagram, einen Profi-Vertrag beim BVB unterschrieben zu haben. Kürzlich gewann er mit der Borussia die deutsche Jugend-Meisterschaft und soll nun den nächsten Schritt machen.

Bakir, Jahrgang 2001, ist deutscher U-Nationalspieler und kann in der Offensive flexibel eingesetzt werden. Trotz Profi-Vertrag wird er sich wohl vorerst in der U19 präsentieren und Schritt für Schritt in Richtung erste Mannschaft arbeiten müssen.

Mit 17 Jahren war er in der vergangenen Saison Kapitän der Meister-Mannschaft und erzielte 13 Tore in 23 Spielen, an weiteren acht war er direkt beteiligt. "Er ist ein ganz wichtiger Bestandteil, sowohl auf dem Platz als auch neben dem Platz", lobte ihn Trainer Sebastian Geppert.

Castro verabschiedet sich vom BVB

Während Bakir seine Unterschrift beim BVB verkündete, verabschiedete sich Castro per Instagram aus Dortmund. Den Mittelfeldspieler zieht es zum VfB Stuttgart. "Nach drei sehr schönen Jahren ist es nun Zeit, Adios zu sagen und mich recht herzlich für die aufregende Zeit zu bedanken", schrieb der 31-Jährige.

In Stuttgart unterschrieb er bis 2021, vergessen wird er den BVB aber nicht: "Borussia Dortmund ist ein großartiger Klub und es hat mich sehr stolz gemacht, das Schwarz-Gelbe Trikot tragen zu dürfen. Jeder Spieler kann sich glücklich schätzen, Woche für Woche im Westfalenstadion zu spielen! Vor allem wird mir natürlich der DFB-Pokalsieg in Erinnerung bleiben und speziell die Feier am Tag danach."

Mit der Borussia absolvierte Castro 111 Spiele. Dabei erzielte er zwölf Treffer und bereitete weitere 22 vor. Immer wieder hatte er aber mit Verletzungen zu kämpfen und war zuletzt in der Saison 17/18 von Peter Stöger nicht mehr eingesetzt worden. Sein letzter Einsatz ging über 29 Minuten bei der 0:6-Niederlage gegen den FC Bayern im März 2018.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung