Fussball

Bundesliga-News und -Gerüchte: Leverkusens Henrichs im Visier von Monaco und Inter?

Von SPOX
Benjamin Henrichs war bei Bayer Leverkusen zuletzt kein unumstrittener Stammspieler mehr.
© getty

Bayer Leverkusens Benjamin Henrichs steht wohl im Fokus von gleich zwei Champions-League-Vereinen. Ein Gladbacher WM-Fahrer darf die Borussia in diesem Sommer nicht verlassen.

Bayer Leverkusen: Henrichs im Visier von Monaco und Inter Mailand?

Wie der kicker berichtet, zeigt die AS Monaco weiter Interesse an einer Verpflichtung von Bayer Leverkusens Abwehrspieler Benjamin Henrichs. Manager Jonas Boldt weiß aber nichts von einem kolportieren Angebot der Monegassen in Höhe von 15 Millionen Euro.

"Mit 15 Millionen braucht sich hier keiner melden. Es glaubt doch keiner, dass wir Benny für diese Summe abgeben", erklärte Boldt auf Nachfrage. Medienberichten zufolge würde sich Bayer erst ab einer Summe von über 20 Millionen verhandlungsbereit zeigen.

Laut tuttomercatoweb.com gilt Henrichs auch bei Inter Mailand als möglicher Neuzugang, um den abgewanderten Außenverteidiger Joao Cancelo zu ersetzen.

Henrichs Leistungsdaten für Bayer Leverkusen

WettbewerbSpieleToreAssists
Bundesliga75-5
DFB-Pokal6--
Champions League7-1
Europa League1--

Gladbach: Eberl schließt Abgang von Thorgan Hazard aus

Gladbachs Manager Max Eberl hat einem Wechsel von Thorgan Hazard in dieser Transferperiode eine endgültige Absage erteilt.

"Es ist definitiv so, dass unsere Planung eigentlich abgeschlossen ist und wir Thorgan jetzt nicht abgeben wollen", sagte Eberl im Gespräch mit der Bild.

Durch die millionenschwere Einnahme im Zuge des Verkaufs von Jannik Vestergaard an den FC Southampton sei Gladbach "jetzt absolut in der Situation, wirklich überhaupt nichts mehr machen zu müssen".

Angesichts Hazards 2020 auslaufendem Vertrag wird ein Abgang des Belgiers aber wohl im kommenden Sommer wieder auf die Gladbacher Agenda rücken, wenn die Fohlen den Offensivspieler in zwei Jahren nicht ablösefrei verlieren wollen.

VfB Stuttgart: Neuer Leih-Deal mit Sportings Carlos Mane?

Dieter Hoeneß, der Carlos Mane als Berater betreut, hat bestätigt, dass er an einer erneuten Ausleihe des Portugiesen zum VfB Stuttgart arbeite.

"Wir sind im ständigen Austausch mit den Portugiesen und versuchen nach wie vor, Carlos zurück nach Stuttgart zu holen", sagte Hoeneß im Gespräch mit der Bild. Auch Mane selbst, der bei Sporting einen Vertrag bis 2020 besitzt, favorisiert wohl eine weitere Spielzeit bei den Schwaben.

Nach zwei Jahren beim VfB, in denen Mane die zweite Spielzeit aber aufgrund von Verletzungen komplett verpasste, kehrte der Offensivakteur zum 1. Juli wieder zurück zu seinem Jugendverein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung