Fussball

BVB: Lucien Favre legte wohl Veto gegen Stephan Lichtsteiner von Juventus ein

Von SPOX
Stephan Lichtsteiner von Juventus wird wohl nicht zu Borussia Dortmund wechseln
© getty

Lucien Favre hat wohl die Verpflichtung von Stephan Lichtsteiner durch Borussia Dortmund abgelehnt. Dies berichtet der kicker. Der Rechtsverteidiger von Juventus soll sich bereits mit dem Klub über einen ablösefreien Wechsel einig gewesen sein.

Der 34-Jährige war in den vergangenen Wochen von mehreren Medien als erste fixe Verpflichtung für die kommende Saison gehandelt worden. Wie der Alternativplan zu Lichtsteiner ausgestaltet wird, ist derzeit noch unklar.

Dem BVB stehen mit Lukasz Piszczek, Jeremy Toljan und Erik Durm drei potentielle Rechtsverteidiger zur Verfügung. In der abgeschlossenen Saison unterlagen aber alle drei Leistungsschwankungen und hatten vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen.

BVB-Gerücht: Favre wohl bis 2020 in Dortmund

Favre, der laut aktuellen Berichten bis 2020 beim BVB anheuern wird, muss dementsprechend bald eine Entscheidung treffen. Noch aber hat der Schweizer Aufgaben beim OGC Nizza, die erst mit dem 30. Juni enden. Wann und ob sein Engagement beim BVB offiziell wird, wollte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bislang nicht verraten.

Lichtsteiner selbst muss nun wohl andere Optionen prüfen. Der Routinier wird seinen Vertrag bei Juventus definitiv nicht verlängern und kündigte zuletzt an, einen neuen Arbeitgeber "ganz weit weg" von Turin zu finden. Auch die Young Boys aus Bern sollen Interesse haben.

BVB-Verteidiger mit Vertrag in der Saison 2018/19 (Stand 17.05.2018)

SpielerPosition
SokratisInnenverteidiger
Ömer ToprakInnenverteidiger
Dan-Axel ZagadouInnenverteidiger
Manuel AkanjiInnenverteidiger
Raphael GuerreiroLinksverteidiger
Marcel SchmelzerLinksverteigier
Jeremy ToljanRechtsverteidiger
Erik DurmRechtsverteidiger
Lukasz Piszczek Rechtsverteidiger
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung