Fussball

Wolfsburg-Sportdirektor Olaf Rebbe reagiert auf Labbadia-Verhöhnung: "Makaber!"

Von SPOX
Bruno Labbadia wird von Fans verhöhnt.

Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia wurde am Samstag bei der 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen von den eigenen Fans verhöhnt. Aus den ersten beiden Spielen nach seiner Amtsübernahme holte Wolfsburg lediglich einen Punkt.

"Wir steigen ab, wir kommen nie wieder - wir haben Bruno Labbadia", sangen die Fans. In 25 Spielen sammelte Wolfsburg lediglich 25 Punkte und liegt in der Tabelle nur wegen der besseren Tordifferenz gegenüber dem FSV Mainz 05 nicht auf dem Relegationsplatz 16.

Sportdirektor Olaf Rebbe hat von den Gesängen der Nordkurve offenbar nichts mitbekommen. "Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es so ist, fände ich es recht makaber", sagte er nach dem Spiel gegenüber dem kicker.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung