Fussball

Timo Werner klagt: "Erwartungshaltung ist unangemessen"

Von SPOX
Montag, 26.03.2018 | 09:42 Uhr
Timo Werner klagt findet die Erwartungshaltung an RB Leipzig unangemessen.

Timo Werner erachtet die Erwartungshaltung an RB Leipzig für überzogen. Nach der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison ist RBL aktuell lediglich Bundesliga-Sechster.

"Diese Erwartungshaltung ist im zweiten Bundesligajahr unangemessen und nicht realistisch - klar konnten wir diese nicht erfüllen", sagt Werner im kicker. "RB ist jahrelang durch jede Liga spaziert, wurde letztes Jahr als Aufsteiger mit großem Vorsprung Zweiter. Wären wir da Sechster geworden, hätte Jeder von einer großartigen Saison gesprochen."

In der laufenden Saison scheiterte Leipzig früh in der Champions League, nun geht es in der Europa League weiter: "Ich finde das gar nicht so belastend. [...] Da haben wir jetzt einfach auch den Ansporn, ganz weit zu kommen, mindestens ins Halbfinale, wenn nicht sogar ins Finale."

Werner spricht über seine Zukunftspläne

Wie es für Werner persönlich weitergeht, ist unklar. Der Stürmer sprach zuletzt davon, nächstes Jahr auf jeden Fall in Leipzig zu spielen. "Ich wollte damit nichts klarstellen, sondern nur wiederholen, was unser Sportdirektor Ralf Rangnick immer gesagt hat, dass er mich - wenn ich überhaupt wollte - im Sommer eh nicht gehen lässt."

Laut der Bild hat Werner aber ein Angebot des FC Liverpool vorliegen. Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2020.

Werner zuversichtlich vor WM 2018

In der deutschen Nationalmannschaft spielt Werner aktuell eine gute Rolle und darf sich Hoffnungen auf einen Startelfplatz bei der WM machen, sagte aber: "Ich bin noch so jung, da sollte man nicht so vermessen sein zu glauben, man sei gesetzt, schon gar nicht in dieser hochtalentierten Nationalmannschaft."

Trotzdem sagte er selbstbewusst: "Ich glaube, durch den Confed-Cup bin ich für die Momente, die uns bei der WM in Sotschi, Kasan oder St. Petersburg erwarten, vorbereitet."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung