BVB-Sportdirektor Michael Zorc über Michy Batshuayi: "Bewusst zunächst nur eine Leihe"

Von SPOX
Donnerstag, 01.02.2018 | 12:16 Uhr
Michy Batshuayi im Zweikampf gegen Newcastle United
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat das Leihgeschäft mit Michy Batshuayi vom FC Chelsea mit dem engen Transfermarkt im Winter begründet. Die Entscheidung gegen eine permanente Verpflichtung sei vom BVB bewusst getroffen worden.

"Wir haben bewusst zunächst nur eine Leihe realisiert, weil der Markt im Winter eng ist", sagte Zorc gegenüber der Funke Mediengruppe und fügte hinzu: "Wir wollten nicht unter Druck viele Millionen in eine neue Nummer neun investieren."

Nach Informationen der Zeitung sei zudem an den Gerüchten, dass Dortmund mit Chelsea eine Kaufoption für den Stürmer vereinbart habe, nichts dran.

Der Sportdirektor bestätigte darüber hinaus, dass der BVB nicht ausschließlich über Batshuayi nachgedacht habe: "Natürlich haben wir uns mit mehreren Stürmern intensiv beschäftigt." Medienberichten zufolge hatten die Dortmunder zunächst auf eine Verpflichtung von Arsenals Olivier Giroud spekuliert.

Dass es nun letztlich der belgische Nationalspieler geworden ist, macht Zorc dennoch zufrieden: "Michy Batshuayi ist eine sehr gute Lösung, zumal er voll im Saft steht. Michy hat am Wochenende erst 90 Minuten gespielt."

Der BVB ersetzte den für 63,75 Millionen Euro zum FC Arsenal gewechselten Pierre-Emerick Aubameyang zunächst bis zum Sommer durch Batshuayi und zahlte für diesen eine kolportierte Leihgebühr in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung