Fussball

Hellmann: "Pyro ist keine Gewalt"

SID
Frankfurts Vorstand verteidigt seine Fans

Eintracht Frankfurts Vorstand Axel Hellmann hat in der Fan-Debatte die Anhänger seines Vereins verteidigt. "Natürlich haben wir Exzesse - und mein Kernthema bleibt es, die Gewalt aus dem Umfeld des Stadions zu verbannen", sagte er im hr-Heimspiel.

"Aber eine gewisse Jugendkultur, die auch mal den DFB, die Eintracht oder handelnde Personen beleidigt, darf es auch geben. Da muss man auch mal drüberstehen", fügte Hellmann hinzu.

Die Frankfurter Fans waren in der Vergangenheit mehrfach vom Sportgericht des DFB für ihr Fehlverhalten bestraft worden. Die Eintracht gilt als vorbelastet und muss immer wieder mit hohen Geldstrafen rechnen - auch weil in der Commerzbank-Arena oft Pyrotechnik gezündet wird. Diese sei "verboten, und ich halte sie für gefährlich", sagte Hellmann: "Aber sie ist keine Gewalt. Deshalb muss man darauf anders reagieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung