Eintracht forciert Internationalisierung

SID
Freitag, 01.09.2017 | 19:38 Uhr
Auch Timothy Chandlers Heimatland, die USA, soll als Markt erschlossen werden
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Eintracht Frankfurt schafft einen neuen Geschäftsbereich für "Internationale Beziehungen und Sportkooperation". Das verkündete der Verein am Freitag. Die Eintracht Frankfurt Fußball AG möchte damit in der Internationalisierung den nächsten Schritt machen.

Im Vorstand wird Axel Hellmann für den Geschäftsbereich verantwortlich sein, die Leitung übernimmt zum 1. November 2017 Markus Weidner. Der 48-Jährige war zwanzig Jahre hauptamtlich beim DFB tätig und verantwortete dort die Abteilungen "Internationale Beziehungen" und "Trainerausbildung".

Die Eintracht möchte mit bestehenden und neuen Kooperationen in den Zielmärkten China, USA, Japan, Korea und dem Mittleren Osten ihre Bemühungen in der Internationalisierung forcieren.

Frankfurt kooperiert mit chinesischer Uni

In diesem Zuge verkündete der Verein am Freitag zudem eine Kooperation mit der Beijing Sport University (BSU). Diese gilt als wichtigste Sportuniversität des Landes. Ziel ist es, in ganz China verteilt Fußballakademien aufzubauen, um Kinder und Jugendliche sowie Trainer auszubilden.

Zudem verlängerten die Hessen die bereits seit 2014 bestehende Partnerschaft mit der japanischen Jikei Group of Colleges bis zum 30. Juni 2018. Die Jikei Group besteht aus über 65 Berufsschulen und Universitäten in Japan, die Ausbildungen und Studiengänge, speziell im Bereich Sport und Sportmanagement anbieten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung