Tönnies: "Extra jungen Trainer" genommen

SID
Sonntag, 13.08.2017 | 12:48 Uhr
Clemens Tönnies plant langfristig mit Domenico Tedesco
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04, baut langfristig auf den neuen Trainer Domenico Tedesco. "Wir haben extra einen jungen Trainer genommen, damit er die Möglichkeit hat, bei uns alt zu werden", sagte der 61-Jährige per Zuschalte bei der Erstausstrahlung der Sendung "Wontorra - der Fußball-Talk" auf Sky Sport News HD.

"Er hat den Trainerjob von der Pike auf gelernt. Er hat uns total überzeugt." Zu Tedescos Entscheidung, Weltmeister Benedikt Höwedes nach sechs Jahren als Schalker Kapitän abzusetzen, wollte sich Tönnies nicht weiter äußern. "Mir hat die Argumentation gefallen, sie war schlüssig. Deswegen habe ich das nicht zu kommentieren", sagte er.

Zudem räumte der Aufsichtsratsvorsitzende auch Fehler ein. "Christian Heidel und ich haben uns mit Markus Weinzierl vertan. Umso bemerkenswerter, dass wir einen ruhigen Umbruch vollzogen haben", sagte er.

Den umworbenen Leon Goretzka will Schalke so lange wie möglich an den Verein binden. "Wir werden alles dafür tun, Leon zu behalten", sagte Tönnies. In der Sommerpause kamen immer wieder Gerüchte auf, dass der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler von europäischen Top-Klubs gejagt wird. Auch der deutsche Meister Bayern München soll interessiert gewesen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung