Werder Bremen: Blickrichtung mit Alexander Nouri nächste Saison nach oben

Werder will mit Nouri wieder angreifen

SID
Dienstag, 16.05.2017 | 15:06 Uhr
Alexander Nouri hofft auf eine sorgenfreie Saison mit Werder Bremen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Werder Bremen will den Blick mit Trainer Alexander Nouri in Zukunft wieder weiter nach oben richten. "Wir wollen von Beginn an eine stabile Saison spielen und möglichst wenig mit dem Abstiegskampf zu tun haben", sagte Sportchef Frank Baumann auf der Pressekonferenz anlässlich der Vertragsverlängerung mit Nouri am Dienstag.

"Je früher dies der Fall ist, desto früher kann man auch die Europacup-Plätze angreifen."

Zugleich wolle man in Bremen "demütig" bleiben. "Wir wissen, dass der Kampf um die internationalen Plätze immer größer werden wird", sagte Baumann und sprach von einem "harten Wettbewerb. Wir wollen uns da gut aufstellen und die Rahmenbedingungen schaffen, um uns so gut zu präsentieren, wie wir es in den letzten Monaten getan haben". Bei allen Ambitionen werde man eine "konkrete Zielsetzung" im Sommer nennen, "wenn wir wissen, wie der Kader aussieht".

Mit einem Sieg am letzten Spieltag bei Borussia Dortmund könnte Werder sogar noch in dieser Saison auf die internationalen Plätze rutschen. Dabei müssen die Bremer allerdings auf Santiago García verzichten. Der Außenverteidiger fällt mit einem Muskelfaserriss in der Wade für die Partie am Samstag aus.

Nouri, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag am Montag verlängert worden war, hielt sich mit einer konkreten Zielsetzung für die kommende Spielzeit zurück und rief eine "souveräne Saison" zur Maxime aus. "Wir wollen die Entwicklung weiter Schritt für Schritt vorantreiben", sagte der 37-Jährige. Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic, dies kündigte Nouri am Dienstag an, werde in der kommenden Saison definitiv Kapitän der Hanseaten bleiben.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Nouri hatte Werder im September vergangenen Jahres von seinem Vorgänger Viktor Skripnik übernommen und aus dem Tabellenkeller in das gesicherte Mittelfeld geführt. Über Vertragsdetails wie auch die Laufzeit der Zusammenarbeit wurde Stillschweigen vereinbart.

Werder Bremen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung