Gomez: "Hätte oftmals besser sein können"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 18.04.2017 | 09:36 Uhr
Mario Gomez blickt zurück auf seine Karriere - und bereut nichts
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Live
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Mario Gomez vom VfL Wolfsburg bereut keinen Schritt in seiner Vergangenheit. Der Nationalspieler blickt nach vorne wie auch in die Vergangenheit ohne Sorgen.

"Der Kopf ist das alles Entscheidende im Fußball", stellt Gomez im Interview mit dem kicker fest. Selten zeigte sich so deutlich bei einem Spieler der Bundesliga, wie wichtig der Kopf für die Leistungen auf dem Platz ist - doch Gomez ist mit 31 Jahren in Wolfsburg zu einem Lautsprecher geworden.

"Ich hätte mich im Nachhinein auch wieder für Florenz und für Istanbul entschieden, weil ich mit meiner Karriere happy bin", führt er nun zu seinen wenig erfolgreichen Jahren im Ausland an. Für Gomez eine Lernphase: "Ich habe meine Entscheidungen immer aus voller Überzeugung getroffen und bereue keine einzige davon."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Natürlich, so der Stürmer gleichzeitig, hätte er "oftmals besser sein können". Das galt lange auch in Wolfsburg. Bis Andries Jonker übernahm und aus Gomez wieder einen Torjäger machte: "Ich als Stürmer profitiere insofern davon, dass Andries Jonker den Offensivfußball liebt und ich mehr Torchancen bekomme."

Seines Spielertyp ist sich Gomez sehr bewusst: "Viele legen es einem als mangelnden Ehrgeiz aus. Aber das stört mich nicht. Ich weiß, dass es auch andere Stürmer gibt. Oder auch Taktiken, in denen ein Spielertyp wie ich nicht so gefragt ist", so der Ex-Münchner.

Van Gaal? "Ein markanter Typ"

Auf seine Zeit unter Louis van Gaal blickt er derweil schmunzelnd zurück: "Er ist schon ein markanter Typ, sehr dominant. [...] Van Gaal hat ja nicht nur kritisiert, sondern die Spieler im Training auch richtig gelobt, wenn sie die Dinge so gemacht haben, wie er es wollte."

Mit Gomez sei er nie warm geworden und riet ihm zum Abgang. Doch Uli Hoeneß legte ein Veto ein. "Zum Glück hat er mich nicht gehen lassen, ab dem 8. Spieltag habe ich wieder gespielt und wurde in dieser Spielzeit sogar noch Torschützenkönig", freut sich Gomez nun.

Mit einer ähnlichen Entspanntheit geht er auch in die Zukunft. "Ich genieße den Moment, habe keine Angst vor der Zukunft, keine Zweifel", führt er an. Nach der Saison würde es Gespräche geben, eine Tendenz besteht nicht. Auch womöglich was China angeht? "Generell sage ich niemals nie, aber ich glaube eher nicht."

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung