Bundesliga: Stimmen zum 25. Spieltag

Müller: "Liga kann sich vom Schock erholen"

Von SPOX
Sonntag, 19.03.2017 | 21:01 Uhr
Thomas Müller traf wieder einmal seit langem in der Bundesliga
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Thomas Müller weiß ganz genau, was sein Siegtreffer gegen Gladbach in der gesamten Bundesliga auslösen kann. Und: Martin Schmidt hat nach der Niederlage gegen Schalke den Abstiegskampf angenommen.

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Wir haben die siebte englische Woche hinter uns und wieder grandios gearbeitet. Natürlich war das Ergebnis enttäuschend, aber Moral und Geist waren in der Mannschaft heute wieder überragend. Das stimmt uns zuversichtlich, dass wir nach der Länderspielpause wieder angreifen werden. Ich habe eine charakterstarke Mannschaft hier."

... zur fairen Geste von Jonas Hofmann: "Wir haben das thematisiert. Wir wollen dafür stehen, dass Schauspielerei und Fehlentscheidungen keinen Einfluss auf das Spielergebnis haben. Das ist nicht immer ganz einfach, aber in der Situation hat Jonas es gemacht. Das zeigt, dass die Mannschaft den Fairplay-Gedanken verinnerlicht hat."

... zur sportlichen Situation: "Wir haben immer den Blick nach hinten gerichtet. Wir waren schon mal weiter weg, aber es ist sensationell, wie die Mannschaften hinter uns anfangen zu punkten. Das war so in der Form nicht zu erwarten. Wir müssen weiter nach hinten schauen. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen aber gezeigt, zu welchen Leistungen sie fähig ist. Das müssen wir nach der Länderspielpause wieder abrufen. Wenn wir das machen, dann werden wir die Punkte einfahren, die wir brauchen, um uns nach hinten schadlos zu halten."

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) zu seiner fairen Geste: "Es war keine Schwalbe. Ich bin aus dem Gleichgewicht gekommen und gefallen. Ich habe auch nicht reklamiert. Für mich ist das ganz normal, wenn der Schiri mich fragt. Ich habe gesagt, dass er mich nicht berührt hat."

Yann Sommer (Torwart Borussia Mönchengladbach): "Jede Niederlage ist ärgerlich. In der zweiten Halbzeit wäre heute vielleicht etwas möglich gewesen. Bei uns haben fünf wichtige Spieler gefehlt, aber wir haben es trotzdem gut gemacht. Leider waren wir vor dem Tor etwas zu ungefährlich. Man kann der Mannschaft nichts vorwerfen."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...

... zum Spiel: "Die erste Halbzeit war richtig gut, da haben wir es nur versäumt, das Tor zu machen. Gelegenheiten hatten wir genug. Die zweite Halbzeit war schwieriger, da war die Intensität nicht mehr so hoch. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung aber sehr zufrieden."

... zu Robbens Reaktion nach der Auswechslung: "Ich war auch nie glücklich nach Auswechslungen. Ich habe damit kein Problem, ich kann damit gut leben."

Thomas Müller (Bayern München): "Vielleicht ist die Pause jetzt ganz gut, da kann sich die Liga von dem Schock erholen, dass ich getroffen habe."

Manuel Neuer (Torwart Bayern München): "Am Ende hatten wir nicht die Coolness und Cleverness, so weiter zu spielen wie über weite Strecken des Spiels. Gladbach hat dann nochmal alles versucht, aber wir standen hinten relativ stabil."

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Spiel: "Vor allem im läuferischen und kämpferischen Bereich haben wir heute einiges gesehen. Wir haben nur wenig gegen einen sehr guten Gegner zugelassen. Ich mache meinem Team keinen Vorwurf. Es war halt ein Fehler zu viel."

... zum Abstiegskampf: "Die Situation ist jetzt noch ein bisschen enger geworden. Von Platz sieben bis 16 sind es nur 9 Punkte. Da ist noch keiner raus. In diesem Jahr gibt es eine Konstellation, die es vorher selten gegeben hat. Der Kampf kann sehr lange gehen in dieser Saison. Jedes Spiel ist bereits jetzt Abstiegskampf."

Danny Latza (1. FSV Mainz 05): "Es ist sehr bitter, dass wir hier als Verlierer vom Platz gehen. In der ersten Halbzeit müssen wir eigentlich in Führung gehen. Auch nach dem 1:0 haben wir noch einige Chancen gehabt. Wir stecken mitten im Abstiegskampf und müssen das annehmen. Die Liga ist sehr ausgeglichen in diesem Jahr."

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Zum Schluss müssen wir die Konter besser ausspielen. Riesen Kompliment an die Mannschaft für diese Willensleistung. Das war das 13. Spiel in sechs englischen Wochen. Wir sind heute sehr zufrieden mit diesem Sieg."

... zum bevorstehenden Derby gegen Borussia Dortmund: "Das ist das Highlight der gesamten Saison. Wir haben eine breite Brust und freuen uns drauf."

Christian Heidel (Sport-Vorstand FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Man muss daran denken, dass wir in einer Woche wieder drei Spiele hatten. Es war eine Energieleistung. Sicherlich auch ein bisschen glücklich. Mainz hat uns unter Druck gesetzt, aber wir hätten den Sack etwas eher zumachen müssen. Heute war es eine Willensleistung. Im Endeffekt war es auch verdient. Wir haben eine tolle Woche hinter uns."

... zur sportlichen Situation von Mainz: "Man darf sich nicht verrückt machen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Mainz mit ganz unten nichts zu tun haben wird. Die Liga ist verrückt in diesem Jahr."

... zur Personalie Sead Kolasinac: "Wir wollen ihn unbedingt halten. Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Hätte er sich entschieden, den Verein zu wechseln, dann würden wir es sagen. Das ist nicht der Fall. Wir hoffen sehr, dass er bleibt."

... zur Rückkehr nach Mainz: "Es war schon emotional, das muss ich schon zugeben. Das waren jetzt nicht drei, vier oder fünf Jahre, sondern 24 Jahre. Das ist schon etwas Besonderes für mich."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "In der zweiten Halbzeit haben wir das Europa-League-Spiel in den Knochen gespürt. Kompliment an die Mannschaft, die heute 110 Prozent gegeben hat. Es war heute eine klasse Teamleistung, wir haben verdient gewonnen."

Sead Kolasinac (FC Schalke 04) ...

... zu seiner Zukunft: "Wenn es irgendetwas zu berichten gibt, dann werden wir das machen. Mein Berater und Christian Heidel sind in Kontakt, mehr möchte ich dazu nicht sagen."

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Es war ein sehr intensives Spiel und der Ball war sehr viel in der Luft. Das Ergebnis ist gerecht. Ich kann mit diesem Punkt sehr gut leben. Die Mannschaft hat sich diesen Punkt verdient."

... zur Elfmeterszene: "Wenn er ihn pfeift, dann können wir uns nicht beklagen. Wir hatten in dieser Saison viel Pech, heute hatten wir vielleicht mal das Glück."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Für uns ist es ein Erfolgserlebnis, heute hier einen Punkt mitzunehmen. In Frankfurt ist es sehr schwer zu spielen. Wir nehmen ein gutes Ergebnis mit in die Länderspielpause. Unsere Spielleistung war heute kämpferisch gut, aber fußballerisch ausbaufähig."

Marco Russ (Kapitän Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Unser Ziel war es, die Null endlich mal wieder zu halten. Wir wussten, dass es heute ein ganz ekliges Spiel wird. Wir wollten über den Kampf ins Spiel kommen und natürlich auch gewinnen."

... zu seinem Startelf-Comeback: "Für das erste Mal von Anfang an bin ich zufrieden. Gegen Ende ging dann ein bisschen die Puste aus. Ich musste hart arbeiten. Es waren neun Monate, bis ich wieder von Anfang an spielen durfte. Das zeigt, dass man solche Krankheiten hinter sich lassen kann."

Rene Adler (Torwart Hamburger SV) ...

... zum Spiel: "In der Elfmeterszene wurden wir heute benachteiligt. Das ist ärgerlich, aber unter dem Strich ist das 0:0 gerecht. Den Punkt nehmen wir gerne mit. Im nächsten Heimspiel wollen wir wieder einen Dreier holen."

... zu Mitspieler Papadopoulos: "Ich mag das, ich mag Papa. Er wirft alles rein ins Spiel und es macht Spaß, mit ihm zu spielen. Es ist ein gutes Zeichen, wenn man sich gegenseitig pusht. Zurzeit retten wir uns gegenseitig den Arsch."

1. FC Köln - Hertha BSC

Anthony Modeste (Dreifachtorschütze 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Wir haben heute stark gespielt, ich gratuliere der ganzen Mannschaft. Ohne meine Mannschaft hätte ich jetzt keine 22 Tore. Ich habe den Jungs gesagt, dass wir nicht reden, sondern es auf dem Platz zeigen müssen. Heute haben wir das richtig gut gemacht."

... zu seiner Zukunft: "Ich gucke nicht bis zur nächsten Saison, sondern nur bis zum nächsten Spiel gegen Hamburg. Ich bin hier glücklich. Gucken wir mal am Ende der Saison."

... zur Nichtberücksichtigung für die französische Nationalmannschaft: "Das ist egal. Ich bin glücklich und habe heute gezeigt, wie gut ich bin. Das ist wichtig."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, Timo Horn hat uns beim Stand von 1:0 die Führung gerettet. Berlin ist jederzeit in der Lage, gefährlich zu werden. Über ihre individuelle Qualität, aber auch bei Standards. Ich bin sehr zufrieden, weil wir ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben als vergangene Woche. Da war mehr Klarheit und Struktur drin. Es war wichtig, diese Serie von fünf, sechs Spielen, die wir nicht gewonnen haben, zu durchbrechen. Das macht uns stolz, weil es keine Selbstverständlichkeit ist."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Dafür haben wir immerhin eine gute zweite Halbzeit gespielt und einige Chancen gehabt. Modeste konnten wir nicht halten, seine Geschwindigkeit ist nicht unsere Dimension. Wir müssen etwas ändern - und das schnell. Ich weiß nicht, ob es bei Auswärtsspielen das Hotel, die Reise oder sonst etwas ist. Wir haben schon viel ausprobiert, aber jedes Mal verschenken wir eine Halbzeit."

Werder Bremen - RB Leipzig

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Ich habe mich gefreut über die gute Leistung gegen einen fantastischen Gegner. Heute konnten wir unsere Fans belohnen. Hoffentlich haben die Gastronomen um das Stadion genug Bier kalt gestellt. Für die freue ich mich auch."

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Wir können das jetzt ein bisschen genießen, dass wir in den letzten fünf Spielen 13 Punkte geholt haben. Aber der Weg muss weitergehen."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Die ersten zwei Gegentore waren bitter. Zum Schluss haben wir dann alles oder nichts gespielt. Das dritte Tor war dann nicht mehr entscheidend heute. Man muss sich das Glück erarbeiten und das Glück erzwingen. Das tun wir im Moment eine Spur zu wenig. Im Moment ist es auch ein wenig die fehlende Coolness. Die Länderspielpause müssen wir nutzen, um wieder Kraft zu tanken. Danach müssen wir uns wieder anders präsentieren."

Timo Werner (RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Es lag am Gegner und weitestgehend auch an uns. Wir haben die klaren Torchancen nicht reingemacht und den letzten Willen nicht gehabt."

... zur Berufung in die Nationalmannschaft: "Ich fahre mit gar keinen Erwartungen zur Nationalmannschaft. Das ist eine riesen Ehre für mich, und ich freue mich, dabei zu sein."

1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "In der ersten Hälfte haben wir die Bälle schnell verloren und sind in viele Konter gelaufen. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine viel bessere Struktur. Der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient."

Tayfun Korkut (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war eine fast perfekte erste Halbzeit von uns. Nur das Tor hat uns gefehlt. Dann haben wir das Gegentor bekommen, und der Tank wurde langsam leer. Die Mannschaft wollte, aber wir hatten keine klare Aktionen nach vorne."

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Es wäre jetzt falsch, über Europa zu sprechen. Wir müssen schauen, dass wir schnellstmöglich ein Spiel gewinnen und eine Serie starten."

VfL Wolfsburg - Darmstadt 98

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg)

...zum Spiel: "In der ersten Hälfte hatten wir Geduld und haben das Tor gemacht. Nach der Pause vergeben wir drei Chancen, machen es uns selber schwer und hatten sogar Glück. Aber am Ende ist es egal: Wir mussten gewinnen, wir wollten gewinnen, und wir haben gewonnen.

...zum Abstiegskampf: "Wir müssen schauen, dass wir da unten wegkommen. Das geht nur über Punkte. Wir schauen nur auf uns selbst."

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): "Wir müssen Stück für Stück weiterkommen. Man sieht, warum wir da unten drin stecken. Eigentlich müssen wir die zweite Halbzeit viel cooler und sauberer zu Ende spielen. Das haben wir nicht getan. Wir sind immer noch in einer sehr brenzlichen Situation."

Torsten Frings (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir sind heute wahrscheinlich wieder mal abgestiegen. Aber das sind wir schon die ganze Zeit. Wir versuchen trotzdem, immer unser Bestes abzurufen. Mit der Niederlage heute ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass wir nicht drin bleiben. Aber rechnerisch ist weiter alles möglich und wir sind weiter in der Lage, zu punkten."

Sidney Sam (SV Darmstadt 98): "Wir haben uns vorgenommen, mutig zu spielen. Das hat nicht so gut funktioniert. Wir sind erst in der zweiten Halbzeit wach geworden. Dann haben wir nochmal alles versucht, aber wir haben die Chancen nicht genutzt. Wir kämpfen weiter."

FC Augsburg - SC Freiburg

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir müssen auf uns schauen. Jeden Punkt, den wir irgendwie bekommen können, nehmen wir mit. Wenn wir in jedem Spiel einen Punkt holen, dann denke ich, dass es reicht."

Martin Hinteregger (FC Augsburg): "Es wird bis zum Schluss ganz eng bleiben. Wenn wir so auftreten wie heute, dann wird der FCA nicht absteigen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Augsburg war besser. Auch in den Zweikämpfen war uns Augsburg deutlich überlegen. Am Ende sind wir mit dem 1:1 zufrieden, weil wir nicht besser gespielt haben."

Julian Schuster (Kapitän SC Freiburg): "Es war sehr umkämpft, gab viele Unterbrechungen und nur wenig Spielfluss. Es war kein schönes Spiel."

Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 1:0

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Großartig, dass wir gewonnen haben. Wir haben aber offensichtlich nicht unser bestes Spiel gemacht. Es hat mentale Frische gefehlt, Passsicherheit. Wir haben das Spiel kaum in die gegnerische Hälfte bekommen. Dann geht die Rennerei los."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund): "Man hat gemerkt, dass wir mental und körperlich sehr müde waren. Das ist sicherlich den anstrengenden letzten Wochen geschuldet. Ingolstadt macht es aber auch nicht schlecht. Wir mussten über 90 Minuten hellwach sein, um diesen Sieg über die Bühne zu bekommen."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Ingolstadt hat das sehr gut gemacht. Sie waren sehr fleißig und haben uns vorne zugestellt. Deshalb haben wir es sehr schwer gehabt, überhaupt ins Spiel zu kommen. Das Tor war einer der wenigen guten Angriffe von uns."

... zum vermeintlichen Foul an Lezcano: "Ich hätte mich nicht beschwert, wenn es Elfmeter gegeben hätte. Ich habe zuerst den Gegenspieler getroffen."

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): "Ich habe meiner Mannschaft ein Riesenkompliment gemacht. Das war taktisch und defensiv richtig gut. Natürlich ist es aber nicht nur Pech, wenn wir aus so vielen Chancen kein Tor erzielen. Wir wollten die Dortmunder Serie brechen. Diese Niederlage ist bitter."

Harald Gärtner (Geschäftsführer FC Ingolstadt): "Es ist brutal, ohne Zählbares nach Hause zu fahren. Wir hatten sehr viele Chancen, die wir nicht reinmachen konnten. Dortmund hingegen hat eine der wenigen Möglichkeiten genutzt. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, außer dass sie ihre Chancen nicht genutzt hat. Es wird von Woche zu Woche schwerer, aber unsere Mannschaft hat eine gute Qualität und einen guten Charakter. Leider können wir uns für die vernünftigen Leistungen im Moment nicht belohnen."

Marvin Matip (FC Ingolstadt): "Uns sollen die Experten nicht abschreiben, wir werden trotz der bitteren Niederlage zurückkommen. Der Ball wird auch wieder reingehen, gegen Dortmund haben wir zu viele Hochkaräter ausgelassen."

Der 25. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung