Fussball

Medien: Schicksalsspiel für Wolfsburg-Coach

Von Ben Barthmann
Valerien Ismael übernahm von Dieter Hecking beim VfL Wolfsburg

Das Freitagsspiel des 22. Spieltags könnte einiges an Nachspiel bedeuten. Verliert der VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen, muss Valerien Ismael offenbar um seinen Job bangen.

Drei Punkte trennen Werder und Wolfsburg vor dem Duell in der Volkswagen-Arena. Siegen die Gäste, kann der VfL bis auf den Relegationsplatz herabrutschen. In diesem Fall, so die Bild, wäre Trainer Ismael wohl entlassen. Er steht derzeit bei einem Punkteschnitt von 1,08 als Cheftrainer der Wölfe.

"Bei einer Pleite und schwachem Spiel gegen einen direkten Kellerkonkurrenten ist es wohl das Ende für den Franzosen beim VfL", schreibt das Blatt. Dem Trainer selbst ist bewusst: "Druck war vom ersten Tag an da." Dennoch bleibt er zuversichtlich: "Aber wir lassen uns nicht mehr davon beeindrucken, was von außen passiert."

Die WAZ dagegen will noch nicht derart weit gehen, wie die Bild. Das Blatt geht jedoch bereits auf die Nachfolgersuche ein und will in Erfahrung gebracht haben, dass die derzeitigen Kandidaten auf eine Nachfolge weder beim VfL noch bei Sponsor VW für "ungeteilte Begeisterung" sorgen.

Der 22. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung