"Waren ein Tick zu selbstverliebt"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 14.02.2017 | 09:22 Uhr
Julian Nagelsmann kritisiert seine Mannschaft
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Die TSG 1899 Hoffenheim verlor in den letzten drei Spielen zweimal. Trainer Julian Nagelsmann ist enttäuscht von seinen Spielern und mahnt davor, abzuheben.

"Den Ball mit der Hacke mitzunehmen und mit der Pike weiterzuspielen - das hat uns nicht dahin gebracht, wo wir sind", fluchte Nagelsmann nach der 1:2-Pleite gegen den VfL Wolfsburg im klubeigenen TV-Sender.

Ihm gehe es vielmehr um "eine klare Struktur" und "schnelles Passspiel."

Für den TSG-Trainer ist klar: "Darauf müssen wir uns besinnen. Wir waren ein Tick zu selbstverliebt. Das muss gegen Darmstadt anders werden."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Nagelsmann drückt den Finger in die offene Wunde: "Wir haben ein, zwei Spieler, die seit zwei, drei Wochen nicht die Trainings-Leistung im Spiel abrufen."

Alle Infos zu Julian Nagelsmann

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung