Fussball

Bobic: "Viele spielen nicht gerne gegen uns"

Von SPOX
Fredi Bobic kennt die Stärken seiner Mannschaft

Sechs Jahre ist es her, dass Eintracht Frankfurt nach einer überragenden Hinrunde noch in die zweite Liga abgestiegen ist. Geht es nach Sportvorstand Fredi Bobic, soll sich das keinesfalls wiederholen. Er weiß um die Qualitäten der Eintracht.

"Wir werden alles dafür geben, weiterhin ein unangenehmer Gegner zu sein. Viele Mannschaften spielen nicht gerne gegen uns, weil wir ihnen alles abverlangen, das werden wir weiterhin jedes Spiel tun", gibt Bobic im kicker die Marschrichtung für die Rückrunde vor.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Von übermotivierten Kampfansagen und Zielsetzungen keine Spur, die Eintracht will trotz der überraschend starken Hinrunde auf auf dem Boden bleiben.

Ein Grund für den Aufschwung der Frankfurter, die sich im Sommer nur über die Relegation in der Liga halten konnten, ist Trainer Niko Kovac. Die Motivation bei der Eintracht ist groß: "Die Trainer haben das vorgelebt. Es ist wichtig, dass jeder mit gutem Beispiel vorangeht. Selbst der Zeugwart ging mit mir im Trainingslager um halb acht laufen", beschreibt Bobic die Situation beim Tabellenvierten.

Mit Danny Blum, Guillermo Varela, Marco Russ und Taleb Tawatha kehren außerdem einige lange fehlende Spieler zurück, die Kovac somit für die Rückrunde noch mehr personelle Möglichkeiten geben.

Fredi Bobic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung