Bayer 04 Leverkusen: Joel Pohjanpalo mit Hattrick

Pohjanpalo: "Good finish"

SID
Sonntag, 11.09.2016 | 11:02 Uhr
Joel Pohjanpalo war mit seinem Hattrick der Matchwinner gegen den HSV
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Joel Pohjanpalo kam, sah und traf - und er wurde mit seinem Hattrick zum Schreckgespenst für den Hamburger SV. Der Finne war beim 3:1 für Bayer Leverkusen der Matchwinner. Nach seiner unglaublichen Tor-Gala bewies Joel Pohjanpalo auch noch Sinn für Humor.

"I had a good finish", witzelte der finnische Angreifer von Bayer Leverkusen, nachdem er innerhalb von 15 Minuten mit seinem Joker-Hattrick nicht nur den Hamburger SV aus allen Wolken gerissen, sondern auch Bayer Leverkusen ein nicht mehr für möglich gehaltenes 3:1 (0:0) nach 0:1 beschert hatte.

Erlebe die Highlights der Bundesliga ab Sommer auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Geschichte des Suomi-Stürmers, der bei Bayer zwar seit 2013 unter Vertrag steht, aber bis zu dieser Saison noch kein einziges Mal zum Zuge kam und stattdessen an den VfR Aalen und Fortuna Düsseldorf ausgeliehen wurde, ist schon etwas ganz Besonderes. Bei der Fortuna kam Pohjanpalo in der vergangenen Saison auf 1300 Zweitliga-Minuten. Seine Ausbeute: ganze zwei Tore.

"Wir hatten vier Trainer und eine ganze Menge Durcheinander", skizzierte Pohjanpalo die Probleme in Düsseldorf. So kam der Nordeuropäer, der am Dienstag sein 22. Lebensjahr vollendet, wieder zu Bayer zurück, aber eigentlich ohne wirkliche Chance. Im Trainingslager in Österreich im Sommer überzeugte der Youngster aber Trainer Roger Schmidt, der Finne durfte bleiben und zahlte das Vertrauen mit Toren zurück. Zum Saisonauftakt erzielte er eine Minute nach seiner Einwechslung das zwischenzeitliche 1:1 in Mönchengladbach, was am Ende aber die 1:2-Niederlage nicht abwendete.

Pohjanpalo nicht mehr zu halten

Am Samstag war Pohjanpalo nicht mehr zu halten, er traf in der 79., 91. und 94. Minute. "Das waren drei Bilderbuchtore", meinte Schmidt freudestrahlend, "vor allem beim letzten Tor hat man gesehen, was Selbstvertrauen bei einem Spieler ausmacht." Torwart Bernd Leno, der seinen Vertrag bei Bayer vor dem Spiel bis 2020 verlängert, lobte den neuen Torjäger: "Der ist ein Killer vor dem Tor."

Sportchef Rudi Völler, Weltmeister von 1990 und einst einer der besten Mittelstürmer der Welt, konnte sich ebenfalls nicht erinnern, wann ein eigentlich schon aussortierter Profi so wie Pohjanpalo wie Phönix aus der Asche emporgestiegen war: "Ich glaube, er wird sich heute Nacht einige Mal zwicken."

Nach Bobby Woods Führungstor (58.) für die Hanseaten wendete Bayers Nummer 17 im Alleingang eine neuerliche Pleite und den Bundesliga-Fehlstart ab. In der Tat hatte die Hattrick-Show des Joel Pohjanpalo, der von den Bayer-Fans nach dem Abpfiff frenetisch am Zaun gefeiert wurde, schon etwas Irrationales.

"Der Trainer hat zu mir bei der Einwechslung gesagt: Schieß ein Tor", berichtete der Finne auf englisch, "ein Physio hat sogar gemeint, mach am besten drei." Gesagt, getan. "Danger" wurde er im Trainingslager der Werkskicker in Zell am See getauft, Torriecher bewies er schon 2012 als Teenager bei HJK Helsinki: "Da habe ich nach 2:42 Minuten mein erstes Tor gemacht."

Die vier Bundesligatreffer in zwei Spielen machen Pohjanpolo natürlich auch am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER) in der Champions League gegen ZSKA Moskau zu einem Kandidaten für die erste Elf. "Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte", sagte der Mann aus dem hohen Norden zurückhaltend, "es ist egal, ob ich von Anfang an spiele oder von der Bank komme." Auch Coach Schmidt sieht kein Konfliktpotenzial mit seiner Entdeckung: "Joel ist im Augenblick ganz froh mit seiner Rolle."

Und die Bayer-Verantwortlichen selbstredend auch...

Alle Infos zu Bayer 04 Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung