Hamburger SV hofft auf Ndidi-Deal

Von SPOX
Mittwoch, 20.07.2016 | 09:26 Uhr
Onyinye Ndidi könnte schon bald die Defensive der Hanseaten verstärken
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach dem Transfer von Barcelona-Talent Alen Halilovic hofft der Hamburger SV bei Onyinye Ndidi nun auf die Verpflichtung eines weiteren Youngsters. "Die Vereine sind in Kontakt, es besteht die Chance auf einen Transfer", sagte der Berater des 19-jährigen Defensivjuwels gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

Ndidi war 2015 vom Nath Boys FC zum KRC Genk gewechselt, wo er noch bis 2020 unter Vertrag steht. "Wir wollen ihn nicht abgeben", hatte Genks Sportchef Dimitri De Conde kürzlich verkündet und somit auf das erste Angebot des Bundesliga-Dinos für den 19-jährigen Defensivmann reagiert.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Der nigerianische Nationalspieler war in der abgelaufenen Saison in 43 Spielen für den belgischen Erstligisten auf dem Platz gestanden.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung