Schalke vs. Dortmund: Die Pressekonferenzen

"Es steht viel auf dem Spiel"

Von SPOX
Samstag, 09.04.2016 | 16:29 Uhr
Das Hinspiel im Signal Iduna Park konnte der BVB mit 3:2 für sich entscheiden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Am Sonntag steht das 148. Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund an (15.30 Uhr im LIVETICKER). Vor der Partie sprachen die beiden Cheftrainer Andre Breitenreiter und Thomas Tuchel zu den Medienvertretern. Tuchel äußerte sich über die Notwendigkeit personeller Rotation und die möglichen Vertragsverlängerungen der BVB-Leistungsträger, Breitenreiter arbeitete die Pleite in Ingolstadt noch einmal auf und benennt Mentalitätsprobleme seiner Mannschaft.

BVB-Trainer Thomas Tuchel...

...über das Personal: "Adrian Ramos ist auf jeden Fall heute im Training, gestern hat er locker trainiert. Gegen Liverpool fiel er mit einem Hexenschuss aus. Ilkay Gündogan hat gestern trainiert und ist bereit. Er verträgt die Belastung. Neven Subotic fällt natürlich aus."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

...über die Wertigkeit des Derbys: "Die Stimmung im Hinspiel war unglaublich. Man hat ganz deutlich gemerkt, dass die Luft noch einmal ganz anders knistert und die Atmosphäre dichter ist als bei anderen Spielen. Wir haben damals eine sehr ruhige Herangehensweise gewählt, waren konzentriert. Ich habe mich total darauf eingelassen. Während des Spiels hat es sich von Minute zu Minute wie ein Pokal-Halbfinale angefühlt. Nach dem Motto: Wenn wir das jetzt nicht gewinnen, haben wir erst in einem halben Jahr wieder die Möglichkeit, es wieder gut zu machen. Diese Konstellation spürt man bei anderen Bundesligaspielen nicht so sehr. Umso schöner war es, das Spiel knapp zu gewinnen, weil das auch noch einmal eine besondere Energie freisetzt. Wir wollen das gerne wiederholen."

...über das Derby als Sandwich-Spiel zwischen den Liverpool-Partien: "Es ist gut, dass es ein Derby ist. Jeder hat eine große Lust darauf, auch das zweite Derby der Saison zu gewinnen. Vielleicht ist es auch gut, dass es zwischen den beiden Liverpool-Spielen stattfindet. Vielleicht hilft es uns, die nötige Ruhe und Konzentration in der Vorbereitung auf die Partie zu finden. Es kann helfen, denn die Ausgangslage finde ich nicht ganz unähnlich. Es ist ein sehr emotionales Spiel, das über den sportlichen Vergleich hinausgeht. Für Liverpool blieb es die letzte Chance auf die Champions League, für Schalke ist es eine große Chance, ihre Situation zu beruhigen und die Fans mit dieser Saison zu versöhnen. So werden sie es auch angehen, es steht viel auf dem Spiel - auch für den Gegner. Wir müssen die nötige Mischung aus An- und Entspannung sowie Gelassenheit finden. Dann kann es sogar helfen, dass das Derby zwischen den beiden Liverpool-Spielen stattfindet."

...über die Erwartungen an seine Spieler: "Ich erwarte, dass wir das Spiel mit einer großen Vorfreude spielen und uns sehr bewusst sind, wie stark wir sind, und was nötig ist, um auf Schalke zu bestehen. Ich wünsche mir, dass wir bei uns bleiben, unseren Weg weitergehen und uns nicht beirren lassen. Wir werden unsere beste Leistung brauchen."

...über die aktuelle Form in der Offensive: "Wir müssen das einfach aushalten und uns nicht verrückt machen. Es kommt wieder. Form hat auch etwas mit Vertrauen, mit Gelassenheit, mit nicht-darüber-nachdenken-müssen und sich-frisch-fühlen zu tun. Es gab am Donnerstag auch viele Störfaktoren. Natürlich entscheiden sich solche engen Spiele auch über die Tagesform. Man muss es auch einmal akzeptieren, dass es Tage gibt, bei denen man offensiv nicht die Form und Durchsetzungsfähigkeit hat. Fleißig bleiben, Vertrauen behalten, ruhig bleiben, sich gegenseitig unterstützen - dann kommt die Form zurück."

...über Schalkes mögliche Herangehensweise: "Sie haben eine außergewöhnlich gut besetzte und talentierte Mannschaft, in der aus meiner Sicht vom Potential her extrem viel schlummert. Wir nehmen diesen Gegner sehr ernst und bereiten uns auf die beste Ausprägung des Schalker Fußballs vor. Wichtig ist, dass wir zurückfinden, besser zu spielen. Wir hatten am Donnerstag sicher viel Luft nach oben. Nicht von der Einstellung und dem Willen her, sondern im fließenden Übergang von Abwehr zu Angriff und dem Mut, auch einmal die Positionen zu verlassen und darauf zu vertrauen, abgesichert zu sein. Da hat uns etwas gefehlt. Dabei hat auch das ganze Drumherum und der Umgang mit der Situation eine Rolle gespielt. Es wird uns helfen, am Sonntag damit besser umzugehen. Wir haben unsere Lehren daraus gezogen. Wir fühlen uns absolut bereit, auf alles eine Antwort zu haben. Wir erwarten ein sehr schweres Spiel, aber wir fahren auf Schalke, um zu gewinnen."

...über die Vertragsverlängerungen von Hummels, Mkhitaryan, Schmelzer, Gündogan: "Es nervt mich nicht, aber es würde mich unendlich glücklich machen, wenn wir Gewissheit hätten, dass sie bleiben. Es würde auch jeder Tag und jede Woche helfen, in der wir wissen würden, wie sie sich entscheiden, um dann mit der neuen Situation umgehen zu können. Wir haben uns allerdings über Jahre angewöhnt, mit solchen Zuständen auch zu leben. Die Spieler loten ihre Möglichkeiten aus und müssen sich selbst auch klar werden, was sie in den unterschiedlichsten Lebensphasen überhaupt möchten. Das ist gar nicht so einfach. Man sollte nicht mit dem Zeigefinger darauf zeigen und damit anfangen, dass ich als Trainer davon genervt bin. Ich begleite diese Entscheidungen und sie fallen den Spielern auch ganz schön schwer. Sie wissen zu 100 Prozent, was sie hier haben und dass sie sich wohlfühlen. Sie können sich alle gut vorstellen, auch zu bleiben. Es sind letztlich Lebensentscheidungen und welche für die eigene Persönlichkeit. Wer würde nicht unterschreiben, dass dich ein Auslandsaufenthalt persönlich reifen lässt und weiterbringt? Diese jungen Leute haben das Recht, damit zu zögern und es abzuwägen. Ich hätte gerne eine Entscheidung, egal in welche Richtung, aber ich habe Verständnis dafür."

...über Aubameyangs Derby-Masken-Jubel: "Ich würde sagen, er darf das noch einmal, wenn er ein entscheidendes Tor macht. Darüber wäre ich nicht böse."

...über personelle Rotation: "Das ist sehr wichtig und mittlerweile auch eines unserer Grundprinzipien geworden ist. Wir gönnen uns einander die Einsatzzeiten. Es geht nicht darum, Rekorde aufzustellen, wer wie viele Minuten in Serie spielen kann. Wir müssen das verteilen, am Sonntag steht das 48. Pflichtspiel an. Es geht nicht anders als mit 100 Prozent - Lust, Frische und athletische Fähigkeit. Wir stoßen sonst an Grenzen. Wir werden sehr genau hinschauen. Es ist wichtig, auch die Spieler mit vielleicht weniger Einsatzminuten auf dem Platz zu haben, weil sie mit dem Geist, mit dem sie trainieren, auch einen Verdienst haben. Wir werden uns das gut überlegen, um das Spiel mit der maximalen Ernsthaftigkeit angehen zu können."

Seite 1: Tuchel über das Derby, Rotation und die Vertragsverlängerungen

Seite 2: Breitenreiter über die Ingolstadt-Pleite und Mentalitätsprobleme

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung