Fährmann mit Galgenhumor nach Kritik

"Gespannt, was nun Negatives kommt"

Von SPOX
Montag, 07.03.2016 | 09:59 Uhr
Ralf Fährmann und der FC Schalke 04 konnten mit zwei Siegen in Folge die Krise abwenden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit zwei Siegen gegen den Hamburger SV und den 1.FC Köln hat sich der FC Schalke 04 aus der Krise zurückgemeldet. Für den zuletzt kritisierten Coach Andre Breitenreiter gibt es von Keeper Ralf Fährmann die volle Rückendeckung. Über Störfeuer von Außen werde mannschaftsintern ohnehin nur gelacht.

Mit einem 3:2 gegen den HSV und einer starken Vorstellung beim 3:1 in Köln hat sich Königsblau wieder auf den vierten Rang in der Bundesliga vorgeschoben. "Wir verfallen jetzt nicht in Euphorie", stellt Torhüter Fährmann im Interview mit dem kicker klar. "Genauso wenig, wie wir in Panik verfallen sind, als wir mehrere Spiele in Folge nicht gewonnen haben."

Der Keeper erhofft sich nach vier Spielen ohne Niederlage in der Liga endlich Ruhe im Umfeld der Knappen. "Vor allem was den Trainer angeht. Ich denke, dass die Trainerfrage jetzt geklärt ist", so der Schlussmann, der über den zuletzt viel kritisierten Breitenreiter sagt: "Engagierter als unser Trainer zu sein - das geht nicht. Er lebt jeden Tag für das, was er tut, und findet immer die passenden Worte."

Störfeuer von Außen würden mannschaftsintern ohnehin nur noch mit Galgenhumor betrachtet, wie Fährmann verriet. "Ich bin gespannt, welches Feuer nun wieder gelegt wird. Erst gab es die Manager-Diskussion. Als die vorüber war, wurde der Trainer infrage gestellt. Wir lachen schon darüber und sind sehr gespannt, was nun wieder Negatives kommt ..."

Ralf Fährmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung