Schalker Manager-Theater um Horst Heldt

Gespräch mit Tönnies steht noch aus

SID
Mittwoch, 21.10.2015 | 16:23 Uhr
Heldt wird aller Voraussicht nach von Christian Heidel ersetzt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Das angekündigte Gespräch von Sportvorstand Horst Heldt mit Aufsichtsratschef Clemens Tönnies über seine Zukunft bei Schalke 04 steht noch aus. "Es hat noch nicht stattgefunden, aber wir haben ja noch Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag", sagte Heldt am Mittwoch. Er habe sich "noch keine Gedanken gemacht" und gehe "entspannt" in die Aussprache mit dem Klubboss, fügte der Manager an.

Heldt steht auf Schalke vor dem Abschied. Tönnies soll als Nachfolger Manager Christian Heidel vom FSV Mainz 05 im Auge haben. Heldt hatte am vergangenen Wochenende erklärt, dass er für sich eine Entscheidung getroffen habe und sich in dieser Woche mit Tönnies besprechen werde.

Vor dem Gruppenspiel der Europa League am Donnerstag gegen Sparta Prag sah Heldt keine Notwendigkeit, wegen der Diskussion um seine Zukunft mit der Mannschaft zu sprechen: "Es läuft gut, ich bin mit den Spielern sowieso im Austausch und brauche keine großen Reden zu schwingen."

Einen sofortigen Wechsel Heidels nach Gelsenkirchen hatte FSV-Präsident Harald Strutz ausgeschlossen: "Ein kurzfristiger Weggang kommt nicht infrage." Heldts Vertrag auf Schalke läuft im kommenden Sommer aus, Heidels Kontrakt in Mainz erst 2017.

Kein Kommentar vom Trainer

Trainer Andre Breitenreiter stellte indes klar, dass es keine Dissonanzen mit Heldt gebe. "Der Angestellte wird niemals den Chef einstellen, das ist so, deshalb ist es schwierig, einen Kommentar abzugegen", sagte der Coach:

"Dass man da aber da reininterpretiert, dass es erste Risse gibt, ist totaler Quatsch. Wir gehen einen Weg, der sehr positiv ist. Wir harmonieren gut, sind auch mal anderer Meinung, das kommt in jeder guten Ehe vor. Aber es ist immer zielorientiert."

Ob der mögliche Wechsel auf dem Managerposten die Vorbereitung beeinträchtigte, wollte Breitenreiter nicht sagen: "Keine weiteren Kommentare zu dem Thema."

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung