Fussball

Hofmann: "Dürfen nicht überdrehen"

Von Adrian Fink
Jonas Hofmann und der BVB gewannen bislang jedes Pflichtspiel
© getty

Nach dem perfekten Start in die Saison 2015/16 steht Borussia Dortmund an der Spitze der Bundesliga. Jonas Hofmann, der bislang unter Thomas Tuchel eine tragende Rolle einnimt, warnt davor, zu früh Euphorie aufkommen zu lassen.

"Wir dürfen nicht überdrehen", so der Mittelfeldspieler im Interview mit goal. "Klar, wir sind nach drei Spieltagen Tabellenführer, aber das heißt noch gar nichts. Es sind noch 31 schwere Spiele zu spielen."

Hofmann war im Sommer nach seiner Leihe von Mainz 05 zurückgekehrt und stand in dieser Spielzeit bereits bei sechs Pflichtspielen auf dem Rasen. "Die Art und Weise, wie Thomas Tuchel spielen lässt, kommt mir entgegen", erklärt der 23-Jährige. "Wir versuchen es oft gradlinig und einfach. Ich denke, deshalb passe ich gut ins System."

Januzaj-Verpflichtung "gut für uns"

Auch wenn mit Adnan Januzaj ein neuer Konkurrent im Kampf um einen Stammplatz geholt wurde, freut sich der ehemalige DFB-Juniorennationalspieler über die Verpflichtung des Belgiers. "Das ist gut für uns! Wir werden jeden Mann benötigen. Über die Wochen sind die Anstrengungen einfach sehr hoch", wird Hofmann zitiert. "Für uns Spieler ist es wichtig, Konkurrenz zu haben, um Höchstleistungen zu bringen und um sich weiterzuentwickeln."

Der BVB gewann bislang jedes Pflichtspiel und ist nach drei Spieltagen mit erst einem Gegentor Tabellenführer der Bundesliga. Hofmann kam in der Europa-League-Qualifikation drei Mal zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor, einen weiteren Treffer bereitete er vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung