"Man hört, dass sich was tut"

Von Adrian Franke
Montag, 13.07.2015 | 09:52 Uhr
Jonathan Tah steht kurz vor einem Wechsel zu Bayer Leverkusen
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Der Wechsel von Jonathan Tah nimmt allem Anschein nach Formen an. Der Innenverteidiger des Hamburger SV steht bei Bayer Leverkusen nach wie vor hoch im Kurs, jetzt will die Werkself ihr Angebot womöglich nochmals erhöhen. Dann könnte alles ganz schnell gehen.

Knapp sechs Millionen Euro hatte Bayer bislang dem Vernehmen nach geboten, um Tah aus seinem bis 2018 laufenden Vertrag raus zu kaufen. Der HSV will aber mehr - und jetzt bestätigte Sportdirektor Peter Knäbel der MOPO: "Man hört, dass sich was tut."

Demnach ist Leverkusen inzwischen dazu bereit, seine Offerte aufzustocken - mindestens sieben Millionen Euro will Hamburg wohl durch den Verkauf des 19-Jährigen kassieren. Der Transfer könnte, sofern das Angebot stimmt, schon am Dienstag auf der HSV-Vorstandssitzung beschlossen werden.

Die Einnahmen würde der Bundesliga-Dino wohl zu großen Teilen prompt wieder investieren: Im Werben um Wunschspieler Albin Ekdal kommt weiter kaum Bewegung, der 25-jährige Mittelfeldmann ist noch bis 2016 an Cagliari Calcio gebunden. Rund fünf Millionen Euro wird der Schwede den HSV wohl kosten.

Alles über den HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung