"Bin beim besten Verein in Deutschland"

Heldt mit Leidenschaft auf Schalke

SID
Donnerstag, 09.07.2015 | 10:03 Uhr
Horst Heldt schwärmt weiter von seinem Klub und freut sich über die herrschende Aufbruchstimmung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Trotz der mehr als holprigen Vorsaison schwärmt Schalke-Manager Horst Heldt nach wie vor von Königsblau. Für die kommenden Wochen und Monate kündigte er aber Veränderungen an, und sprach außerdem über die Aufbruchstimmung unter dem neuen Trainer Andre Breitenreiter. So sollen auch die Fans wieder an Bord geholt werden.

Zwar habe die heftige Kritik des eigenen Anhangs in der Vorsaison für eine unangenehme Situation gesorgt, "aber damit muss man leben. Die Leute waren berechtigterweise unzufrieden", gab Heldt im kicker zu. Von seinem Posten ist er dennoch weiterhin begeistert: "Es ist ein fantastischer Job bei einem herausragenden Verein. Ich bin beim besten Verein in Deutschland, in vielerlei Hinsicht. Das Positive überwiegt bei Weitem."

Zunächst wartet auf den Schalker Manager aber noch viel Arbeit: "Wir wollen den Kader noch verändern, sowohl was Abgänge als auch Zugänge angeht. Es ist das Ziel jedes Vereins, das so schnell wie möglich umzusetzen, aber es gehören mehrere Parteien dazu, deshalb befinden wir uns noch in der Umsetzungsphase." Ein Stürmer, ein Rechtsverteidiger und ein Torwart seien aber weiter die Schalker Transferziele.

Heldt: "System gar nicht so wichtig"

Insgesamt will Königsblau vieles umkrempeln. "Natürlich haben wir unsere Lehren aus der vergangenen Saison gezogen und werden nun Dinge verändern - im Kleinen wie im Großen. Wir legen den Fokus darauf, dass wir eine andere Art von Fußball spielen wollen. Das war ein berechtigter Hauptkritikpunkt in der vergangenen Saison. Mit Andre Breitenreiter haben wir einen Cheftrainer, der seine Schwerpunkte entsprechend setzt", ist sich Heldt sicher.

Unter Breitenreiter soll Schalke wieder reagieren statt agieren, "das konnte man in der Vorsaison in Paderborn beobachten. Ohne Paderborn zu nahe zu treten, hat Andre mit der Schalker Mannschaft noch mehr Möglichkeiten, diese Philosophie einzubringen. Das hat natürlich auch mit Taktik zu tun, aber ich finde, dass das System gar nicht so wichtig ist, sondern vielmehr die Art und Weise, wie Fußball gespielt wird."

Daher ist Heldt froh, dass seinem neuen Trainer bislang ein warmer Empfang bereitet wurde: "Ich finde es gut, wie er und das Trainerteam, aber auch die Mannschaft sich präsentiert haben, ebenso die Tatsache, dass sie mit offenen Armen von den Fans empfangen wurden. Auch hier im Trainingslager ist diese Aufbruchstimmung, die wir brauchen, deutlich spürbar. Nun dürfen wir nicht lockerlassen, sondern müssen am Ende Taten sprechen lassen."

Alles über Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung