Nach Prügelattacke

Spahic-Aus bei Leverkusen besiegelt

Von SPOX
Sonntag, 12.04.2015 | 11:20 Uhr
Emir Spahic (l.) muss Leverkusen anscheinend verlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bayer Leverkusen wird sich von Emir Spahic nach dessen Ausraster im Anschluss an die Pokal-Niederlage gegen den FC Bayern trennen, das berichten die Bild und SSNHD. Auch Rudi Völler ließ dies nach dem 3:2 in der Bundesliga gegen Mainz 05 durchsickern.

"Er hat einen riesen Fehler gemacht, es tut ihm unwahrscheinlich leid und er hat versucht, sich bei allen zu entschuldigen. Aber wir wissen natürlich, dass es so schwierig ist, in irgendeiner Form weiterzumachen", so Leverkusens Sportchef in der Sportschau. Er kündigte zudem eine zeitnahe Entscheidung an.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Geschäftsführer Michael Schade teilte Völlers Auffassung der Geschehnisse und betonte, dass "wir von Anfang an gesagt haben, wir übergeben der Staatsanwaltschaft alle Dokumente und wir wollen auch nicht vorverurteilen. Dann haben wir die Videobilder gesehen und gesagt: Jetzt müssen wir handeln."

Art der Trennung steht noch nicht fest

Die Bild will erfahren haben, dass das Aus in Leverkusen für den Bosnier besiegelt sei und der Verein am Sonntag oder Montag die Entscheidung bekanntgeben werde. Unklar sei allerdings, ob Spahic, dessen Vertrag noch bis 2016 läuft, dem Verein entgegenkommt und einer Auflösung des Kontrakts zustimmt oder Bayer ihm gar eine Abfindung zahlen muss, sollte man zu einem Rauswurf des 34-Jährigen gezwungen sein.

Spahic war nach dem Pokalspiel gegen Bayern in eine Auseinandersetzung mit Ordnern des Vereins verwickelt. In diesem Handgemenge hatte er unter anderem einen Ordner mit einem Faustschlag und einem Kopfstoß angegriffen.

Emir Spahic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung