Wenn Vokabeln fehlen

Von SPOX
Freitag, 03.04.2015 | 11:46 Uhr
Kevin de Bruyne gewann die Wahl im März mit großem Vorsprung
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

SPOX und BIOTHERM HOMME haben den Spieler des Monats März gesucht: Der Gewinner ist Wolfsburgs Schaltzentrale Kevin de Bruyne - mit einem ordentlichen Vorsprung vor einem Münchner Torjäger.

Er führt die Scorerliste der Bundesliga mit neun Treffern und 17 Vorlagen an. Er ist das Symbol der neuen Wolfsburger Stärke. Und er ist die momentan vielleicht heißeste Personalie der Bundesliga!

Kein Wunder also, dass sich Wolfsburgs Kevin de Bruyne im SPOX-Voting zum Spieler des Monats mit 26,8 Prozent klar gegen die Konkurrenz durchsetzte - und dabei nicht nur Bayerns Thomas Müller (20 Prozent) und Gladbachs Ein-Mann-Mauer Martin Stranzl (14 Prozent) keine Chance ließ.

Der Belgier knüpfte im März schließlich nahtlos an seine Überform der kompletten Rückrunde an. In der Liga traf de Bruyne im März zwar nur einmal, legte aber fünf Buden auf. Nach der Winterpause kommt der 23-Jährige damit insgesamt auf sechs Tore und sieben Assists - in nur neun Spielen.

Auch in K.o.-Spielen zeigte de Bruyne, wie wertvoll er für die Wölfe ist. In der Europa League kegelte er Inter bei den zwei Siegen (3:1, 2:1) mit zwei Toren und zwei Vorlagen quasi im Alleingang raus, auch das Weiterkommen im DFB-Pokal gegen Leipzig (2:0) leitete er mit der Vorlage zum ersten Treffer ein. Da kann man durchaus ins Schwärmen geraten, wie sein Coach Dieter Hecking, der vor Kurzem zugab: "Bei ihm fehlen mir die Vokabeln."

"Einer der besten Spieler, den ich in den vergangenen 14, 15 Jahren betreut habe", nannte ihn Manager Klaus Allofs. Und sogar von Chelseas Eden Hazard, der zusammen mit de Bruyne bei den Blues auflief, gab's die ultimative Lobhudelei: "Wir wären stärker, wenn wir De Bruyne behalten hätten. Er ist ein toller Spieler." Das finden auch die SPOX-User!

Bundesliga: Termine, Ergebnisse, Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung